Als Kundenwerbeartikel gar nicht wegzudenken

 

Wer mit dem Computer arbeitet und demnach Textdateien, Bilder und grafische Sachen, sowie Videos und allerlei andere Dinge speichern muss, der sollte daran denken, dass er nicht nur die Festplatte als Speichermedium nehmen sollte, sondern auch Sicherungskopien anfertigt. Nicht ab und zu mal oder einmal im Monat, sondern regelmäßig, im Idealfall täglich. Das ist keine große Sache mehr, geht schnell und kostet somit keine wertvolle Zeit. Und im schlimmsten Fall, nämlich dann, wenn die Festplatte mal einen Crash haben sollte und die Daten unwiederbringlich weg wären, hat man mit der Sicherungskopie keine Verluste erlitten. Ohne wäre es ein großes Problem, was Zeit und vor allem Geld kosten kann. Gespeichert wird dabei heutzutage auf Usb Sticks. Einen Usb Anschluss hat mittlerweile jeder neue Computer. Somit ist es ein Leichtes, die Sticks anzuschließen. Der PC erkennt die Hardware automatisch, es muss nichts installiert werden. Anders bei der CD-Rom, die sich ebenfalls als Speichermedium großer Beliebtheit erfreut, da braucht man einen CD-Brenner bzw. ein CD-Rom Laufwerk, um Daten überhaupt speichern zu können. Mit einem Usb Stick ist es also um ein Vielfaches einfacher und schneller bewerkstelligt, die Daten zu speichern oder auch zu transferieren. Sogar Musik lässt sich damit problemlos überspielen. So kann man Stücke vom Computer auch auf einen mp3-Player überspielen – oder umgekehrt. Der Usb Stick macht das möglich. Und das Beste an der ganzen Sache ist natürlich die enorm hohe Speicherkapazität solcher kleinen Sticks. Hat eine CD-Rom noch eine Kapazität von gerade mal 879 MB, dann wartet ein Usb Stick in der Grundversion schon mit 1 GB auf. Die neuesten Sticks bringen derzeit bereits 32 MB mit – wo das wohl noch hinführen wird? Für Kunden als Werbeartikel gar nicht wegzudenken.

Schreibe einen Kommentar