Amir Dayan und Yakir Gabay formen aus TLG und Aroundtown einen Dax-Konzern

Wird eine Version Wahrheit? Die beiden Unternehmer Amir Dayan und Yakir Gabay beabsichtigen aus TLG und Aroundtown einen Dax-Konzern zu formen, der seinesgleichen sucht wird.

Aroundtown ist eine einzige Erfolgsgeschichte, wie sie nicht oft vorkommt. Amir Dayan und Yakir Gabay, zwei aus Israel stammende Milliardäre, haben einen rasanten Aufstieg hingelegt, der auf ausgefeilte Immobilien-Geschäfte basiert, die auch in Deutschland stattgefunden haben.

Yakir Gabay hat seit 2015 fast zwölf Milliarden Euro in das Unternehmen investiert und neue Hotels und Bürogebäude gekauft. Dafür würde gleichzeitig viel Fremdkapital aufgenommen.

Heute ist Aroundtown dank des 39-Prozent-Anteils an der börsennotierten Grand City Properties einer der größten Wohnungsvermieter. Yakir Gabay hat dies ganz alleine aufgebaut, anfangs mit Unterstützung des bekannten deutschen Investors Lars Windhorst.

Die Kurse von Aroundtown und TLG sind seit Verkündung der Übernahmepläne deutlich gestiegen. In der Branche sorgt das alles jedoch für einige Unruhe.

Wie Aroundtown-Gründer Yakir Gabay bekannt gab, hat er seinen Aktienanteil vor Beginn des Fusionsprozesses wesentlich reduziert. TLG übernahm stolze 15 % für 1,5 Milliarden Euro in bar. Dem manager magazin sagte Yakir Gabay, dass der Verkauf eine Bedingung von TLG für den Zusammenschluss darstellt und so durchzuführen war.

Ein Paket von 15 Prozent gab er zur TLG. Er erhielt dafür 1,5 Milliarden Euro in bar. Der Verkauf sei eine Bedingung von TLG für den Zusammenschluss gewesen, sagte Gabay dem manager magazin bei einem Interview in seiner Wahlheimat London. Nun plant Yakir Gabay seine Investitionen in andere Branchen wie Technologie oder Gesundheitswesen und in US-Immobilien zu streuen.

Quelle: http://freie-pressemitteilungen.de/modules.php?name=PresseMitteilungen&file=article&sid=280972

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.