Arvin Niknia, iranisch-dänischer Autor und Bodybuilder über Rassismus, die Lage im Mittleren Osten, Trump & den Lockdown

Arvin Niknia wurde am 12.08.1983 in Teheran geboren. Nach dem Sturz des letzten iranischen Königs und dem Iran-Irak Krieg wanderte seine Familie nach Dänemark aus, wo Arvin seine Liebe zum Bodybuilding und zum Studieren entdeckte. Über Umwege gelangte er in die dänische Hauptstadt, wo er erfolgreich sein Studium der „Kultur und Sprache des Nahen Ostens“ abschließen konnte.

Nach seinem Studium schrieb er sein erstes Buch mit dem Titel „Der Aufstieg und Fall des Irans und des Mittleren Ostens“. Seine Vergangenheit ließ ihn nicht los, sodass er kurz darauf begann über die iranische Revolution zu schreiben, die das Leben vieler Iraner für immer veränderte.

Als nächstes beschäftigte er sich mit dem Thema Rassismus und schrieb ein weiteres Buch über den Rassismus in Dänemark, um darauf Aufmerksam zu machen, wie sehr die Schwachen der Gesellschaft darunter leiden.

Auch bezüglich Trumps Sanktionen gegen das iranische Regime, wie die Blockierung von iranischen Geldern auf den US-Banken, hat er eine kritische Meinung, wonach die Sanktionen nicht das Regime selbst treffen, sondern eher alle Iraner weltweit benachteiligt, indem ihnen ein US-amerikanisches Visum vorenthalten bleibt.

Für die globale Pandemie und den aktuellen Lockdowns, spricht er sich allgemein für partielle Lockdowns über einen längeren Zeitraum aus, als für einen totalen Lockdown über einen relativ kurzen Zeitraum. So lasse sich Corona besser unter Kontrolle halten, denn der totale Lockdown werde die Leute verrückt machen und Corona womöglich einen Aufwind bringen. Ein kompletter Lockdown über einen längeren oder kürzeren Zeitraum ist, weder für die Menschen, noch für die Wirtschaft von Vorteil.

Über Arvin:

Bodybuilder und Unternehmer Arvin Niknia ist von den Corona-Einschränkungen massiv betroffen und hat mehrere Kilos an Gewicht zugenommen. Durch die Schließung der Fitnessstudios, verringerte sich seine Motivation, denn nach eigenen Angaben ist das Training zu Hause nicht mit dem Training im Studio vergleichbar. Zusätzlich erlaubt es ihm sein Asthma und das kalte Wetter kaum draußen trainieren zu können.

Kontakt: https://www.facebook.com/profile.php?id=100012826758001

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.