Ausweisbilder sind nicht teuer

Heute kann man innerhalb Europas die Grenzen ohne Zollkontrolle passieren, doch will man nach Amerika oder nach Asien, dann muss man sich auf den Flughäfen ausweisen. Auf dem Ausweis sind die wichtigsten Daten zur Person angegeben und das Passfoto lässt eine Identifikation zu. Zur Gesichtserkennung muss das Foto jedoch so sein, dass der kontrollierende Beamte problemlos und schnell feststellen kann, ob der Ausweis denn auch zur Person passt.

 

Ausweisbilder sind ganz bestimmten gesetzlichen Anforderungen unterworfen. Man kann auf dem Foto nicht zu zweit abgebildet sein. Der Mund muss immer geschlossen sein. Der Gesichtsausdruck muss neutral und ernst sein. Zwei Drittel des Bildes sollen den Teil einnehmen, der von der Kinnspitze bis zum Scheitel reicht. Eine getragene Brille darf nicht spiegeln oder gar wichtige Teile, wie zum Beispiel die Augen, verdecken. Das Bild muss so konzipiert sein, das eine rasche Identifikation der Person ermöglicht werden kann.

 

Ausweisbilder kosten nicht allzu viel, deshalb ist es ratsam, sich an einen Profi zu wenden. Die Fotografen in ihren Studios besitzen alles Nötige, um unkompliziert und binnen weniger Minuten das ideale Passfoto zu knipsen. Man sollte beim Passfoto machen immer gerade sitzen, denn eine gute Körperhaltung wirkt sich positiv auf den Gesichtsausdruck aus. Man sollte niemals die Hand oder einen anderen Gegenstand im Gesicht haben. Die Augen sollten offen und auf gleicher Höhe sein.

 

Ausweisbilder sind von großem Nutzen, denn sollte es zu einem Unfall kommen, dann kann ein Passfoto zur Identifikation der Person wesentlich beitragen. Es dürfen keine getönten Sonnenbrillen oder Gläser auf dem Passfoto zu sehen sein. Nur bei Sehbehinderten sind verdunkelte Brillengläser erlaubt. Die Kopfhaltung muss ebenso kerzengerade sein. Wer sich auf dem Passfoto so natürlich wie möglich präsentiert, der wird überall ohne Probleme schnell erkannt. Das heißt, der Kontrollvorgang kann somit schneller beendet werden.

 

Schreibe einen Kommentar