Brautschmuck: Als Braut am Hochzeitstag glänzen

Der Hochzeitstag ist einer der schönsten Tage im Leben. Hier soll alles perfekt sein, nichts darf fehlen. Sind alle großen Posten wie Kleid, Location, Fotograf und DJ erst organisiert, geht es um die Details: Tischdekoration, Blumenschmuck, Einladungskarten und nicht zuletzt auch der Brautschmuck. Er ist es, der das Outfit der Braut vervollständigt, sie zum Glänzen bringt. Hier soll es nicht irgendein Schmuckstück sein, sondern etwas ganz Besonderes. Etwas, das die Braut immer an diesen wunderbaren Tag erinnert. 

Brautschmuck für die Ewigkeit

Der Brautschmuck ist eine stimmige Ergänzung zu den bereits vorhandenen Schmuckstücken, wie Verlobungs- oder Ehering. Darüber hinaus soll er zwar glänzen, das Kleid aber mehr betonen als überstrahlen. Er soll die Vorzüge unterstreichen und dem Brautoutfit ein stimmiges Ganzes verleihen. Hier ein paar grundlegende Tipps zur Auswahl des passenden Brautschmucks: 

  1. Wähle den Brautschmuck stimmig zum Ehering und zu deinem Kleid aus. Also bitte kein silberner Brautschmuck zum goldenen Ehering. 
  2. Achte bei der Auswahl des Colliers oder der Kette darauf, dass sie sich dem Ausschnitt deines Kleides anpasst. Ist das Kleid tief ausgeschnitten, darf es auch ein etwas größeres Collier sein. Je kleiner der Ausschnitt und je hochgeschlossener das Kleid, desto feiner sollte die Halskette gewählt werden
  3. Der Brautschmuck soll das Kleid unterstreichen, nicht mit ihm konkurrieren. 
  4. Kaufe den Schmuck erst, wenn du das Kleid bereits ausgewählt hast.
  5. Eleganter Brautschmuck unterstreicht das Kleid schlicht und dezent.
  6. Wer glitzern und glänzen möchte, der greift – passend zum Kleid – zu funkelndem Schmuck. 
  7. Verzichte am Hochzeitstag auf billigen Modeschmuck. Ist dein Budget niedrig, dann setze lieber auf wenige, aber schöne und hochwertige Stücke. Weniger ist mehr, auch beim Bratschmuck. 

Schöner Brautschmuck ist eine Investition, und so sollten für den Hochzeitstag auch besondere Schmuckstücke gewählt werden, an denen die Braut sich auch Jahre später immer noch erfreut. 

Harmonie: der passende Brautschmuck

Wer sich mit der Auswahl des Brautschmucks beschäftigt, hat bereits den Stil der Hochzeit festgelegt und sich in der Regel auch für ein Kleid entschieden. Der Stil einer Hochzeit sollte das Brautpaar verkörpern – und sich in den Details widerspiegeln. Ob klassisch-elegant, Vintage-Hochzeit, romantisch-verspielt oder doch eine freie und wilde Hippie-Hochzeit im Boho-Stil? Besonders freie Trauungen lassen hier reichlich Raum, für persönliche Interpretationen der perfekten Hochzeitsfeier. 

Passend zu Thema und zum Kleid lässt sich so auch der Schmuck wählen. Collier und Halskette orientieren sich am Ausschnitt des Kleides und rücken somit in den Fokus, während Ohrstecker oder Ohrhänger das Gesamtbild abrunden. Besonders schön ist es, wenn hier zu einem Set gegriffen wird, das sich stilistisch ergänzt oder aus der gleichen Serie stammt. Auch ein schöner Armreif ergänzt das Ensemble wunderbar, vielleicht sogar als Morgengabe – passend zum restlichen Brautschmuck. 
Der Brautschmuck ist ein kleines Detail, der dem gesamten Brautoutfit am Hochzeitstag den letzten Schliff verleiht. Er vervollständigt und rundet das Aussehen der Braut charmant ab. Zugleich sind die Schmuckstückewertvolle Erinnerungen an diesen besonderen Tag. Die mit jedem Jahrestag mehr an Bedeutung gewinnen. Bräute sollten aus diesem Grund besonderen Schmuck wählen und auf exklusive Einzelstücke setzen statt auf billigen Modeschmuck.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.