Condition Monitoring von Produktionsmaschinen

Der in Münster ansässige Hersteller Didactum hat ein neues Produkt für die Überwachung von industriellen Umgebungen entwickelt. Mit dem neuen Didactum Monitoring System 300 können unternehmenswichtige Anlagen und Systeme auf ganzheitliche Art und Weise rund um die Uhr geschützt werden.

Das Monitoring System 300 wird auf DIN-Hutschiene installiert. An der Haupteinheit befinden sich 6 Anschlüsse für Sensoren. Der Anwender kann aus dem umfangreichen Sensorsortiment seine individuelle Überwachungslösung zusammenstellen. Im Rahmen der Umgebungsüberwachung, auch Environmental Monitoring genannt, können wichtige Umwelteinflüsse, wie Temperatur, Feuchtigkeit oder Luftkühlung, permanent gemessen und überwacht werden. Auch Sensoren für die Erkennung von Wasser oder Feuerbrand werden angeboten. Mit präzisen Wassermeldeketten können Forschungs-, Produktions- und Logistikbereiche vor den Folgen eines verheerenden Wasserschadens geschützt werden. Am Monitoring System angeschlossene Strom- und Spannungssensoren unterstützen das permanente Power Monitoring in den zu überwachenden Räumen und Anlagen. Sicherheitssensoren, wie Bewegungsmelder, Türkontakte oder Lichtschranken, schützen sensible Bereiche vor den teuren Folgen eines unbefugten Zutritts oder Einbruchs. Bereits vorhandene Sensoren werden mit Unterstützung von Messkonvertern in das Condition Monitoring des IP basierten Überwachungssystems eingebunden. Auch Modbus RTU fähige Sensoren und Energiezähler werden von diesem vollständig SNMP kompatiblen Mess- und Überwachungsgerät unterstützt.

Wichtige Anlagen, Systeme und Maschinen werden per Zweidrahtkabel in die Echtzeit Überwachung des Monitoring Systems 300 eingebunden. Meldet eine Maschine oder eine Anlage eine Störung, so werden die zuständigen Mitarbeiter sofort per SNMP Trap, E-Mail und / oder SMS (via Web-to-SMS Service oder LTE-Modem) informiert. Kostenintensive Stillstandszeiten und die damit verbunden Produktivitätseinbußen können durch Einsatz eines Ethernet basierten Mess- und Überwachungssystems, in Form des Didactum Monitoring System 300, reduziert werden. Zusätzlich kann das Monitoring System 300 Meldungen und Alarme per Trap an SNMP-kompatible SCADA- und Gebäudemanagementsysteme fernübertragen. Zusätzlich werden führende Netzwerk Managementsysteme (NMS) wie Nagios, Check MK, PRTG oder Zabbix unterstützt.

In der Weboberfläche werden alle kritischen Zustandsänderungen und Störungen übersichtlich dargestellt. Die eingebaute Alarmkarte stellt kritische Sensormesswerte blinkend da, damit die zuständigen Techniker die Herkunft des Alarms sofort lokalisieren können. Auch ein Zugriff auf eine am Monitoring System 300 angeschlossene Videoüberwachungskamera (aufpreispflichtig) ist möglich. Die Videoaufzeichnung von wichtigen Ereignissen kann per SMS*, FTP Upload und per E-Mail an die Leitwarte oder in die Firmenzentrale verschickt werden.

Weitere Informationen zum dem neuen Netzwerk basierten Monitoring System 300 zur permanenten Überwachung industrieller Infrastrukturen erhalten Entscheider und Manager unter https://www.didactum-security.com.

Über Didactum: Seit dem Jahr 2012 entwickelt Didactum am Standort Münster (Westfalen) IP-basierte Mess- und Überwachungssysteme. Jedes dieser Systeme arbeitet eigenständig und kann zusätzlich in SNMP kompatible NMS-, OPC-, SCADA- oder HMI-Lösungen integriert werden. Die Auftragsfertigung erfolgt ausschließlich durch innerhalb der EU ansässige Zulieferer. Weltweit schützen Kunden aller Branchen ihre kritische Infrastruktur mit den praxiserprobten Monitoring Systemen und den zugehörigen intelligenten Sensoren von Didactum.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.