Das Kündigungsschutzgesetz

Das Kündigungsschutzgesetz findet dann Anwendung, wenn es im Sachverhalt um Kündigung im Arbeitsrecht geht. Ob ein Kündigungsschutz eintritt, ist unter anderem vom Kündigungsschutzgesetz abhängig. Das Gesetz ist mit einem Umfang von 26 Paragraphen ein verhältnismäßig kleines Gesetz und mit recht wenigen Vorschriften. Dennoch wird jeden Tag aufs Neue eine Vielzahl an Rechtsstreitigkeiten in Deutschland unter Anwendung dieses Gesetzes geregelt und entschieden. Man könnte davon ausgehen, dass Rechtsanwälte,  Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Gewerkschaften und Richter über die exakte Anwendung dieses Gesetzes im Bilde seien und es in Folge dessen zu weniger Streitigkeiten kommt. In der Realität ist es jedoch so, dass die Streitigkeiten proportional ansteigen, je mehr Urteile in diesem Fachbereich ergehen. Wenn das Kündigungsschutzgesetz in einem konkreten Fall keine Anwendung findet, so ist dies ein besonderer Fall. Die Voraussetzung für die Anwendung des Kündigungsschutzgesetzes ist klar geregelt und unterliegt zwei grundsätzlichen Punkten:

 

Das Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer muss länger als ein halbes Jahr bestehen

 

und

 

der Betrieb des Arbeitgebers darf nicht als Kleinbetrieb gelten.

 

Das Gesetz ist nicht anwendbar, wenn das Arbeitsverhältnis nicht länger als sechs Monate besteht. Würde der Arbeitnehmer die Kündigung am letzten Tag der sechs Monate Betriebszugehörigkeit erhalten, wäre das Kündigungsschutzgesetz nicht anwendbar. In diesem Fall entscheidet also alleine die Dauer des Arbeitsverhältnisses. Wenn die Kündigung einen Tag nach Ablauf des halben Jahres Zugehörigkeit ausgesprochen wird, wäre das Gesetz anwendbar.

Wenn Sie in einem Kleinbetrieb beschäftigt sind, findet das Kündigungsschutzgesetz keine Anwendung. Auch dann nicht, wenn das Arbeitsverhältnis länger als einen Zeitraum von sechs Monaten bestehen würde.

 

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.