Der Weg zum Unternehmenserfolg

Die Gründung eines Unternehmens konnte erfolgreich beendet werden und die ersten Kunden sind in die Projekte eingebunden. Was nun fehlt, ist die Kontrolle der einzelnen Projekte und der Abläufe. Nun ist also das Kundenmanagement gefordert, welches besonders einfach über eine Software zu regeln ist. Aber Vorsicht: Eine Software allein schenkt zwar die Möglichkeiten für ein erfolgreiches Kundenmanagement, viele Inhalte der Software werden jedoch vielfach schlicht ignoriert. Die Einführung einer CRM-Software ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, das Erlernen der Software ist der nächste Schritt. Denn die Software vereint drei Kompetenzen in einem Programm: Kundenorientierung, Prozessdefinition und IT.

 

Die Mitarbeiter müssen mit der Software arbeiten

Dass jeder Computer nur so unfähig ist, wie der Bediener, ist bekannt. Dieses Sprichwort lässt sich auch auf IT-Lösungen beziehen. Ein Computerprogramm kann ausschließlich Möglichkeiten bieten, die der Mensch ausnutzen muss. Um dies zu gewährleisten, ist zuerst einmal die Anschaffung einer übersichtlichen IT-Lösung notwendig. Selbst wenn die Arbeitsabläufe von der Führungsetage fest vorgeschrieben sind, halten sich Mitarbeiter selten an Vorgaben, die im Alltag nicht umsetzbar sind. Gilt beispielsweise als Vorgabe, dass eine Kundenanfrage erst nach Rücksprache mit der Buchhaltung beantwortet werden darf, geht nicht nur Zeit, sondern auch ein Kunde verloren. Besser ist es, wenn die Mitarbeiter der Kundenbetreuung auf einen Blick die wichtigsten Fakten zum Kunden einsehen können. Hierzu können mitunter Rechnungsdaten, die Zahlungsmoral oder bestimmte Informationen, die das Kundenverhalten selbst betreffen, zählen.

 

Praxisorientierte Lösungen finden

Auf dem Papier und in der eigenen Vorstellung klingt vieles ansprechend. In der Praxis erweisen sich diverse Lösungen und Vorgaben jedoch als nicht anwendbar. Unternehmensinhaber sollten daher vor dem Erwerb einer CRM-Software mit den Mitarbeitern und Anbietern kommunizieren. Es ist nicht verboten, die Angestellten mit in die Entscheidungsfindung einzubeziehen. Ganz im Gegenteil: Die Mitarbeiter haben täglich mit ähnlichen Problemen zu kämpfen und wissen meist ganz genau, auf was es bei einer Software ankommen sollte. Die Lösung bietet dann beispielsweise die CRM Software von ConSol. Maßgeschneiderte Lösungen, die den Vertrieb, das Marketing und ein eventuelles Call Center mit einschließen, ermöglichen eine deutliche Reduzierung der Bearbeitungszeit und erhöhen gleichzeitig den Workflow, was dem Unternehmen zugutekommt.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.