Ein Aluminiumbalkon kann mittels Pfeiler an ein Haus angebracht werden

Wer in der Stadt lebt, hat oft nur eine eher kleine Wohnung zur Verfügung, die nächste Grünfläche ist ein öffentlicher Park oder Kindergarten. Eine einfache Möglichkeit ist ein Balkon. Man ahnt ja gar nicht, was so eine relativ geringe Veränderung an der Behausung alles bewirken kann. Der Ausdruck “Urlaub auf Balkonien machen” zeigt, was damit gemeint ist.

Nicht bloß beim Design sondern ebenfalls beim Material für das kleine Paradies im Eigenheim gibt es unterschiedliche Varianten. Neben Holz, Stein, Stahl und Kunststoffbalkon ist der Aluminiumbalkon auf dem Siegeszug, es spricht jedoch auch nichts dagegen, diverse Materialien nach Bedarf zu kombinieren. Viele Wohnungen und Häuser können auch nach der Fertigstellung des Baus mit einem Balkon quasi nachgerüstet werden. Beliebt bei dieser Art Balkoneinbau ist ein Aluminiumbalkon, der auf Pfeiler montiert wird. Auf jene Art und Weise kann man das Erdgeschoss zur selben Zeit überdachen und weiteren Freiraum schaffen, für den Fall, dass das Verankern des Balkons in der Mauer nicht ausführbar ist. Das deutlichste Argument für einen Aluminiumbalkon ist die Nutzungsdauer. Den Balkon aus Holz z.B. muss man normalerweise alle fünf bis sechs Jahre mit Holzschutz neu anstreichen, um ihn zu pflegen, Alu nicht.

Ein neuartiger Belag sorgt dafür, dass der Aluminiumbalkon weniger Pflege braucht als andere Balkon-Materialien – einmal im Jahr reinigen genügt vollkommen. Von der Funktionsweise funktioniert dieser Belag vergleichbar wie die Blattoberfläche einer Lotusblume oder des Frauenmantels. Ein Aluminiumbalkon mit der Alu-Comfort Pulverbeschichtung macht sich diesen wasserabweisenden Effekt über die komplette Nutzungsdauer zu nutze. Um gegen Wind und Wetter darüber hinaus zu schützen, empfehlen sich bestimmte Lasuren, die man auf das Geländer des Balkons verteilen kann.

Das Eigengewicht ist bei dem Aluminiumbalkon sehr niedrig, das macht den Balkon sehr gefragt. Egal, ob man den Balkon montieren oder demontieren möchte, das zahlt sich aus. Wer es nicht so schätzt, dass die Nachbarn einen bei den Aktivitäten am Balkon beobachten können, versieht den Aluminiumbalkon mit einem Sichtschutz. Die bequemere Art ist es, wenn man den Sichtschutz beim Bauen mit dem Balkon kombiniert, bei zahlreichen Gelegenheiten lässt er sich jedoch im Nachhinein anbringen.

Bei der Gestaltung hat man im Normalfall freie Hand, vorausgesetzt, man muss bei der Gestaltung nicht auf weitere Hausbewohner oder andere Wohnparteien Rücksicht nehmen. Egal, ob klassisch, modern, provinziell oder avantgardistisch, Möglichkeiten gibt es unzählige. Wer mag, kann den Aluminiumbalkon auch wie einen Holzbalkon aussehen lassen, spezielle Farblasuren machen es möglich. Man sieht, es ist also nicht so schwierig, seine Lebensqualität in der Stadt zu erhöhen: Einem herrlichen Tag auf dem Balkon mit Relaxen oder Lesen steht nichts im Weg, wenn der eigene Balkon einmal fertig gebaut ist.

Der Aluminiumbalkon kann aber ebenfalls zu einem eigenen kleinen Grünraum werden, wenn man Begeisterung am Arbeiten mit Pflanzen hat. Weitere Regale oder Ablagen eignen sich erstklassig, wenn man eigenes Gemüse oder Kräuter aufziehen will, man muss aber die Lage des Balkons berücksichtigen.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.