Eine Wanderung durch den Nebelurwald

Unsere Wanderung startet im Forsthaus, der Casa Forestal, das im Anagagebirge steht. Am Forsthaus vorbei und dann rechts beginnt der Wanderweg, der mit Valle Brosque TF3 markiert ist. Der leicht ansteigende Pfad wird von einer kleinen Steinmauer begleitet, die an einer gemauerten Höhle endet. Wir folgen dem Schild RF8, das uns nach Camino de las Vueltas führt. Die Wanderwege führen durch den Nebelurwald, der uns trotz seines mystischen Namens einen herrlichen Blick über das Anagagebirge bis zum Atlantik gewährt.
An unserem Weg finden wir hohe Farne und Lorbeerbäume sowie Baumheiden, die anhand der Moosbedeckung auf ein hohes Alter schließen lassen. Nachdem wir eine Rechtskurve gemacht haben, lichtet sich der Wald, der größtenteils aus Kiefern besteht. Wir gehen an der linken Seite des Barrancos weiter. Nun geht es bergab, was unsere Wanderung etwas erleichtert. Wieder kommen wir an einer Steinmauer und kurz darauf an einer Hausruine vorbei, hinter der sich Terrassenfelder befinden. Auf diesen Feldern werden Kartoffeln angebaut, aber auch Mispelbäume sind hier zu finden. Unter https://www.derwanderstab.de/teneriffa.html finden Sie mehr Infos.
Ein Schilfgürtel erstreckt sich quer über unserem Weg, den wir jedoch vorerst nicht beachten. Kurze Zeit später erreichen wir Taganana, ein Städtchen, das uns zur Rast einlädt. Nach einer längeren Pause gehen wir den Weg bis zum Schilfgürtel zurück und nehmen den Weg, der bergauf führt. Hinter einem am Weg stehenden Haus finden wir einen gepflasterten Weg, der uns zu parallel zu den Hochspannungsleitungen über fünf Treppen führt. Immer weiter wandern wir die Serpentinen hoch, bis wir zu einer Wegkreuzung gelangen, die bergab führt und uns wieder an das Forsthaus führt.

Schreibe einen Kommentar