Garantierter Basiszins beim Tagesgeld

Das Tagesgeld besitzt einen sehr flexiblen Zinssatz. Dieser richtet sich nach der jeweiligen Marktsituation. Positive Veränderungen, Steigerungen oder Abfälle im Leitzins können von der Bank direkt an den Kunden weitergegeben werden. Da es sich um einen variablen Zinssatz handelt, kann man sowohl mit einem hohen als auch mit einem sehr niedrigen Zins rechnen. Manche Banken wollen den Kunden einen Zinssatz garantieren, um sie an ein solches Konto zu binden. Es stellt sich jedoch die Frage, ob die Bindung mit einem garantierten Basiszins beim Tagesgeld sinnvoll ist?

Nicht nur der garantierte Zins, sondern die zusätzlichen Konditionen spielen dabei eine Rolle. Ein solches Konto sollte immer als Gesamtpaket berücksichtigt werden. Mit einem garantierten Zins ist man vor Einbrüchen in der Wirtschaft gesichert, denn der Zinssatz ändern sich natürlich nicht. Kommt es jedoch zu einem besonders hohen Kurs bei den Zinsen, dann kann man mit der Garantie auch nicht von dieser Erhöhung profitieren. Bei einem variablen Zins nimmt man sowohl die positiven als auch die negativen Zeiten der Wirtschaft mit. Demnach sollte dies sich mit einer Basiszins-Garantie ausgleichen? Dieser Fakt kann so nicht umgesetzt werden. Wenn die Banken eine Garantie für die Zinsen vergeben, dann handelt es sich meist um eine Befristung auf ein Jahr oder ein halbes Jahr. Gerade beim Tagesgeld gibt es kaum einen langen garantierten Basiszins. Oftmals halten auch die Banken selbst bei einem Einbruch der Wirtschaft den Zins hoch, um die Kunden weiterhin zu behalten. Daher lohnt sich eine solche Garantie nicht immer.

Bei den Konditionen kann es dazu kommen, dass die Zinsgarantie manchmal an eine maximale Einlage gebunden ist. Selbst wenn man einen hohen Zinssatz von der Bank garantiert bekommt, kann dieser nur auf einen gewissen Betrag gewährt werden. Außerdem kann es in diesem Zusammenhang noch mehr Einschränkungen geben, auf die man vor dem Abschluss achten sollte. In der Regel sind die Garantien beim Basiszins Lockangebote für Neukunden, die vorher genau zu prüfen sind. Manchmal werden für einen gewissen Zeitraum als Bonus höhere Zinsen gutgeschrieben. Ein Teil bleibt bei den Angeboten jedoch immer variabel. So bekommt man beispielsweise die normalen Tagesgeldzinsen plus ein Prozent bei Abschluss eines neuen Kontos. Ist die Laufzeit rum, in den meisten Fällen nach einem halben Jahr, orientiert sich der Zins beim Tagesgeld generell wieder am Markt.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.