Grand City Properties – Management von 64.000 europäischen Immobilien

Grand City Properties wird seit 2012 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt (Symbol: GYC) und ist ein Immobilienunternehmen, das sich auf Value-Add-Immobilien in den bevölkerungsreichsten Metropolen Deutschlands konzentriert und dort rund 60.000 Wohneinheiten verwaltet.

Der Immobilienriese hat sich auf das Management von Mietern durch die Steigerung des Vermietungsstandes spezialisiert. Gegründet wurde die Firma von dem Immobilienmagnaten und Investor Yakir Gabay im Jahr 2004. Heute gehören 40 % der GCP-Anteile der Aroundtown SA, Deutschlands größtem Gewerbeimmobilienunternehmen, das von S&P mit einem hohen BBB+-Rating akkreditiert ist. Zusätzlich zu den in Deutschland verwalteten Immobilien besitzt Grand City Properties weitere 4.000 Wohneinheiten in London.

Im Jahr 2015 hat Grand City Properties eine unbefristete Anleihe in Höhe von 500 Millionen Euro mit einem Kupon von 3,75 % ausgegeben. Diese Anleihen wurden im Dezember 2020 in einem erfolgreichen niederländischen Auktionsverfahren angeboten. Grand City konnte 415 Mio. € der unbefristeten Anleihen andienen (etwa 83 % des gesamten ausgegebenen Volumens).

Aufgrund des Erfolges, mehr als 80 % des ursprünglichen Kapitalbetrags zurückzuzahlen, konnten sie eine „Clean-up-Call”-Option ausgeben, die es ihnen ermöglichte, den Rest des ausstehenden Betrags zum Nominalwert (zusammen mit den aufgelaufenen Zinsen) zurückzuzahlen.

Eine Refinanzierung von 700 Mio. € unbefristeter Anleihen, die mit einem Kupon von 1,5 % ausgegeben wurden, ist eine deutliche Reduzierung des ursprünglichen Kupons von 3,75 %. Dies ist bezeichnend für die starke Leistungssteigerung von Grand City Properties in den letzten Jahren. Seit 2015 ist das Unternehmen weiter gewachsen und hat sein Standing am Kapitalmarkt verbessert. Das erfolgreiche Wachstum wurde durch das starke Kreditrating des Unternehmens von BBB+ bei S&P sowie ein Baa1-Rating bei Moody’s bestätigt.

Grand City Properties beobachtet stets die Märkte, um sein Finanzprofil zu verbessern, indem es eine Vielzahl von Kapitalquellen nutzt, darunter Straight Bonds, Fremdfinanzierung, Perpetual Notes und Eigenkapital. GCP nutzt Perpetual Notes als Eigenkapitalinstrumente, um seine Bilanz zu stärken und die Eigenkapitalbasis zu festigen.

Ähnlich wie Stammaktien haben Perpetual Notes kein Fälligkeitsdatum, so dass die Kupons nach dem Ermessen des Unternehmens aufgeschoben werden können. Das Unternehmen hat auch die Möglichkeit (aber nicht die Verpflichtung), die Perpetual Notes zu bestimmten Terminen, in der Regel im Abstand von 5 Jahren, nach eigenem Ermessen zurückzuzahlen. Dies ist eine Strategie, die für ihren konservativen Finanzansatz und einen diversifizierten Finanzierungsmix entscheidend ist.

Quelle: https://businessdeccan.com/grand-city-properties-managing-64000-european-homes/

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.