Gründungszuschuss

Existenzgründer können mit dem Gründungszuschuss gefördert werden, sofern sie Arbeitslosengeld I beziehen. Der Gründungszuschuss soll gezielt dabei helfen, Menschen zu unterstützen, die ihrer Arbeitslosigkeit durch die Aufnahme einer hauptberuflichen, selbstständigen Tätigkeit ein Ende machen möchten. Die Bundesregierung betrachtet den Gründungszuschuss als wichtigen Aspekt zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit in Deutschland.

Die Förderung durch den Gründungszuschuss geschieht durch zwei Phasen, aber nur auf Phase eins haben Arbeitslosengeld I Empfänger einen gesetzlich geregelten Anspruch, wenn sie die Anforderungen und Voraussetzungen erfüllen. Um den Gründungszuschuss beantragen zu können, muss man mindestens einen Tag arbeitslos gemeldet sein und Anspruch auf Alg I besitzen. Des Weiteren muss man jedoch auch noch wenigstens 90 Tage Alg I beziehen, ansonsten hat man nicht mehr die Möglichkeit, den Gründungszuschuss zu erhalten. Ebenso muss man erwerbsfähig sein und eine hauptberufliche selbstständige Tätigkeit anstreben, die mit einem Geschäftskonzept mit Tragfähigkeitsbescheinigung der Agentur für Arbeit vorgestellt werden muss.

Dem Antrag auf Gründungszuschuss muss neben dem Konzept auch ein Lebenslauf und Qualifikationen des Gründers beigefügt werden. Nach der Antragseinreichung für Gründungszuschuss dauert die Bearbeitung meist zwischen zwei und vier Wochen, ehe man einen Bescheid bekommt. Bei einer Bewilligung erhält man für neun Monate Phase Eins des Gründungszuschuss. Die Höhe beträgt das bezogene Arbeitslosengeld I, hinzu kommen pauschal 300 Euro, die zusätzlich die soziale Absicherung gewährleisten sollen. Nach Ablauf der neun Monate wird davon ausgegangen, dass die berufliche selbstständige Tätigkeit gefestigt und keine Unterstützung mehr notwendig ist. Durch einen gesonderten Antrag kann Phase zwei vom Gründungszuschuss beantragt werden. Liegt eine intensive Geschäftstätigkeit vor, kann gegebenenfalls ein Gründungszuschuss für weitere sechs Monate in Höhe von je 300 Euro bewilligt werden.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.