Kultur und Wissen – die Indianer

Indianische Namen können fesseln und klingen oft ein wenig mystisch. Aber auch bei all dem Wohlklang haben viele der Namen eine tiefe und interessante Bedeutung. Es gibt Eltern, die ihren Kindern indianische Namen geben, da die tiefere Bedeutung einfach nur wunderschön oder aussagekräftig ist. Die Namen der indianischen Kultur sind in Europa nicht ganz so gängig. Die Vornamen der Indianer sind ganz besonders und sie haben immer eine Bedeutung und einen Sinn. Es wird auch nicht unterschieden, ob es sich um ein Mädchen oder einen Jungen handelt, die Namen haben alle einen Sinn. Im Internet sind Sammlungen indianischer Namen zu finden und deren Bedeutung ist direkt hinzugefügt.

So können die Eltern gleich den Namen passend für ihren Spross auswählen und dem Kind einen ausgefallenen Namen mit ganz besonderem Sinn geben. Die Indianer bevorzugen für ihre Jungen Namen wie Dasan, das ist der Führer oder der Häuptling, Etu, die Sonne. Gosheven ist ein großer Springer und Hakan von feurig, glühendem Temperament. Solche Bedeutungen begleiten die indianischen Namen und geben den Kindern gleich ein Karma mit. Für Mädchen ist Algoma wunderschön, das Tal der Blumen oder Chenoa, die weiße Taube. Kimana, der Schmetterling oder Chilali, der Schneevogel sind auch ganz außergewöhnlich hübsche Namen für kleine Mädchen.

Schreibe einen Kommentar