Oply-Carsharing stellt seinen Betrieb in Deutschland ein

Dem Start-up Unternehmen ist es nicht gelungen, neue Geldgeber zu finden. Auch andere Anbieter tun sich auf dem umkämpften Markt zunehmend schwer.

Es ist kein guter Jahres-Auftakt für Mobilitäts-Start-ups: Gerade erst hat der Fahrrad-Werkstattdienst LiveCycle Insolvenz angemeldet, vergangene Woche musste der E-Scooter-Anbieter Circ eine Übernahme durch den US-Konkurrenten Bird bekanntgeben – und nun steht eine Carsharing-Firma vor dem Aus: Wie Oply heute mitteilte, stellt das Unternehmen zum 27. Februar seinen Betrieb in Deutschland ein.

Oply Carsharing PKW vor über 2 Wochen in Hamburg abgestellt und nicht mehr bewegt. Bilder: Ludwig von Preussen

Oply war in Hamburg, Berlin und München mit zuletzt 510 Fahrzeugen vertreten und hat eigenen Angaben zufolge mehr als 60.000 Kunden. Die Besonderheit: Das Start-up mit Hauptsitz in Luxemburg setzt weder auf feste Stationen noch auf das so genannte Free Floating, bei dem Autos überall in einem Geschäftsgebiet abgestellt werden können. Stattdessen gibt es Zonen in Stadtvierteln, denen einzelne Fahrzeuge zugeordnet sind. Kunden sollen dadurch höhere Chancen haben, in der Nachbarschaft ein Auto zu finden….

…. ein Auto zu finden>>>>>>>Erfahren Sie Mehr bei WIWO Gründer

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.