Reklame Coca Cola

Coca Cola Werbunghat unweigerlich wirklich jeder schon im TV gesehen. Coca Cola ist der Drink mit beträchtlich Zucker und Phosphorsäure… Wie fast immer ist man sich in dem deutschen Spachraum nicht einmal einig, welches Geschlecht das Getränk hat. In österreich ebenso wie bei den Schweizern wie auch in manchen Gegenden vom Süden Deutschands geniesst man ein Cola, im übrigen deutschen Sprachgebiet eine Cola. “Erdacht” hat die Cola wahrscheinlich 1886 der Apotheker John Stith Pemberton, er verrührte einen selbst entdeckten Sirup mit Sprudelwasser und nannte es Coca-Cola, die auch heute noch die bekannteste Sorte ist, als nächstes folgt Pepsi-Cola.

Meine Wenigkeit ist in der DDR mit Club-Cola und Vita Cola gross geworden, im Westen trank man eher Afri-Cola.

Nun ja, die Bata de Cola und der Trank haben immerhin eines gemein…, man könnte sie mit weiteren spannenden Ingredienzen zusammen mischen und bekäme ein interessantes Resultat. Die Bata de Cola mit ausdrucksstarker Flamenco Music & kraftvollem Tanz verbunden mit (fast immer) femininer Eleganz … Die Cola als Getränk ist Teil einiger Cocktails und Longdrinks wie beispielsweise Long Island Iced Tea und Cuba Libre.

Da kommt man aber auch bereits zu der markantesten Abweichung für die schlanke Linie des “Users”. Sorgt der Tanz unter Zuhilfenahme der Bata de Cola für kräftige Schenkel und Popo’s, da der Tanz unter Einsatz der 2-4 Kilogramm wiegenden Schleppe wirklich strapaziös und schweißtreibend ist (auch wenn es perfekter Weise so schwebend und leicht aussieht), hat der Trank Cola wahrscheinlich eher gegensätzliche Wirkung. Der hohe Zuckeranteil und auch der Anteil an Phosphorsäure sind der schlanken Linie nicht dienlich, gleich was wohl die Coca Cola Werbung sagt, demnach ist mein Resümee und meine Empfehlung:

Schnittig, kräftig und schlank mit Hilfe des Training mit der Bata de Cola werden, statt eines rundlichen, faulen Couchpotato’s mit dem braunen, zuckrigen Durstlöscher …

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.