Silber ist eine interessante Geldanlage

Silber wird wie auch Gold und andere Edelmetalle an der Rohstoffbörse gehandelt. Allerdings bewegt sich der Börsenwert nicht in der Höhe, wie es bei Gold der Fall ist. Silber ist seit dem 5. Jahrhundert v. Chr. bekannt und wird auch seit dieser Zeit verarbeitet. Federführend bei der Verarbeitung von Silber waren die Assyrer, Ägypter, Germanen, Römer und Griechen. Es gab auch schon einmal Zeiten, das war der Wert von Silber höher als der von Gold. Für die Prägung von Geldstücken wird Silber seit 1870 verwendet.

Silber gilt heute als Geldanlage. In vielen Haushalten gibt es noch Bestecke, Kannen, Rahmen von Spiegeln und natürlich Schmuck aus echtem Silber. Unter “echtem” Silber versteht man einen Feingehalt von 925. Aus 92,5 % besteht die olympische Goldmedaille, die mit 6 g Gold überzogen ist.

Silber wird im medizinischen und industriellen Bereich verwendet, allerdings ist der medizinische Bereich bedeutend umfangreicher als der industrielle Bereich. Es gibt Endoprothesen mit Silberbeschichtung und verschiedene Cremes, in denen Silber vorhanden ist. Silber wird im industriellen Bereich meist für die Produktion von Artikeln aus dem Bereich Elektronik verwendet.

Schmuck oder andere Gegenstände aus Silber wollen einige Menschen schätzen lassen, um sie dann zu verkaufen. Für diesen Personenkreis ist die Goldankaufstelle in München der richtige Ansprechpartner. Das Team prüft das Schmuckstück oder der Gegenstand auf den Silbergehalt, analysiert diesen und gibt sofort ein faires Angebot an den Kunden. Der Kunde kann das Angebot überdenken oder sein Verkaufsobjekt gleich in der Goldankaufstelle München zum Preis, der auf dem Angebot ausgewiesen ist, verkaufen.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.