Todesanzeige nicht nur in der örtlichen Zeitung

Es ist nicht schön, eine Todesanzeige in der Zeitung lesen zu müssen, vor allen Dingen dann nicht, wenn der Verstorbene ein Bekannter, Freund oder ein Verwandter war. Heute können Todesanzeigen nicht nur in einer örtlichen Zeitung aufgegeben werden, sondern auch im Internet auf ganz speziellen Seiten. Dadurch können nicht nur die Bewohner des Ortes, in welchem die Zeitung erscheint, die Anzeige lesen, sondern auch Menschen, die weiter entfernt wohnen und den Verstorbenen ebenfalls gekannt haben. Mitunter hat eine Traueranzeige im Internet einen Vorteil. Diese bleibt länger bestehen, als eine Anzeige in der Zeitung. Außerdem bekommen die Hinterbliebenen die Möglichkeit eine virtuelle Gedenkkerze anzuzünden und somit an den Verstorbenen zu denken. Menschen die den Verstorbenen gekannt haben, aber nicht zu der Beerdigung kommen konnte, bekommen die Gelegenheit über die Anzeige im Internet, den Angehörigen zu Kondolieren.

Die Todesanzeigen können sowohl von Privatleuten, wie auch von Geschäftsleuten im Internet aufgegeben werden. Zudem lassen sich Dienstleistungen im Bereich Grabpflege, Bestattungsunternehmen und auch Steinmetze auf dieser Anzeigenseite finden. Zudem können die Anzeigen zu jeder Zeit aufgegeben werden, es muss sich nicht an den Redaktionsschluss der Zeitung gehalten werden. Zudem können die Hinterbliebenen zu jeder Zeit eine virtuelle Kerze für den Verstorbenen auf der Internetseite anzünden. Des Weiteren können Fotos oder Widmungen über den Verstorbenen für die Hinterbliebenen hinterlassen werden. Dies kann von jedem der den Verstorbenen gekannt hat gemacht werden um den Hinterbliebenen zu zeigen, dass an den Verstorbenen gedacht wird. Die Anzeige bleibt länger bestehen, als in der Zeitung. Somit ist es möglich, dem Verstorbenen länger zu gedenken.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.