Wie reinigt man am besten Teppichböden?

Eines der Argumente, die häufig als Gründe gegen die Verwendung von Teppichböden in Wohnräumen dienen, ist die vermeintlich schwierige und mitunter nicht zufriedenstellende Reinigung eines textilen Bodenbelags. Wenn auf Fliesen oder Parkett, auf Laminat, auf PVC, Linoleum oder CV Böden etwas tropft, schmiert oder bröselt, nimmt ein feuchter Lappen alle Spuren ein einem Wisch fort. Für die Reinigung von Teppichböden steht vordergründig erst einmal ein handelsüblicher Staubsauger zur Verfügung und dass damit nicht alles zu beseitigen ist, liegt auf der Hand. Dennoch brauchen Freunde von kuscheligen Bodenbelägen nicht auf ihren geliebten Teppichboden zu verzichten und auf einwandfreie Hygiene ebenso wenig.  

 

Bei normaler Beanspruchung reicht regelmäßiges Staubsaugen durchaus, um der Sauberkeit Rechnung zu tragen. Sogar wenn Haustiere in der Wohnung leben, können deren Haare mühelos weggesaugt werden. Es kommt auf die Regelmäßigkeit des Reinigens an, denn wenn Staub und Schmutz erst gar keine Chancen haben, es sich bis in die Tiefen des Gewebes von Teppichböden gemütlich zu machen, können sie ohne Rückstände zu hinterlassen beseitigt werden. Verschüttet man Getränke, fällt etwas vom Essen hinunter oder trägt jemand mit sehr schmutzigen Schuhen Straßendreck ins Wohnzimmer, war das früher für Teppichböden das Ende der fleckenlosen Zeit. Die heutigen Materialien sind so beschaffen, dass sie schmutzabweisend ausgestattet sind und wenn es sich nicht gerade um Rotwein oder schwarzen Tee handelt, kann man auch in solchen Fällen mit einem Wischtuch wieder angenehme Sauberkeit herstellen.

 

Nach einigen Jahren könnte eine Reinigung mit einem professionellen Reinigungsgerät für Teppichböden nicht schaden. Solche Maschinen sind leicht zu bedienen und da man sie nicht oft braucht, leiht man sie am besten aus.

Schreibe einen Kommentar