Yakir Gabay hat seine Finanzrunde mit Clal Insurance abgeschlossen – hat der davon profitiert oder nicht?

TheMarker hat herausgefunden, dass Gabay seine Anteile von 4,99% an Clal Insurance unter Marktpreis verkauft hat. Eine Person im Umfeld Gabay’s sagt, dass der Verkauf relativ kurz nach dem Kauf der Aktien passierte, als diese vor kurzem um 30% angezogen hatten.

Der israelische Immobilien-Tycoon Yakir Gabay, der ein Immobilienimperium in Deutschland besitzt, hat die Investmentrunde von Clal Insurance abschließen können. TheMarker hat herausgefunden, dass er seine Anteile von 4,99% (unterhalb der Grenze, um als Anteilseigner benannt werden zu müssen) verkauft hat. Dies war wohl eine private Transaktion mit einem institutionellen oder privaten Investor, die nicht über die Börse abgewickelt wurde.

Gabay’s Investment – geschätzte 3 Milliarden Euro – waren ausschließlich finanzieller Natur und wurden ihm offenbar von einem Repräsentanten Elsteins angeboten. Gabay hat die Aktien zu einem Preis von 47,7 NIS pro Aktie für insgesamt 150 Millionen NIS erworben. Das Investment lief über das Family Office, welches Gabay’s private Assets verwaltet, und nicht über eine börsennotierte Firma, die Gabay kontrolliert.

Hat Gabay von diesem Investment profitiert oder nicht? Nachdem Gabay die Aktien im Mai 2019 gekauft hat, hat der Preis pro Aktie an Clal Insurance angezogen. Ein schneller Gewinn von ca. 30% vor Steuern war dadurch möglich. Von Mai bis Ende Juli wurde Clal bei 56-60 NIS pro Aktie gehandelt. Seit August allerdings, hat die Entwicklung gedreht und die Aktie verlor an Wert. Heute wird eine Clal Aktie bei 43 NIS gehandelt. Das ist unter dem Preis, den Gabay gezahlt hat.

Eine Person in Gabay’s Umfeld berichtete, dass die Aktien kurz nach dem Kauf wieder verkauft wurden – es war ein nicht langfristig angelegtes Investment. Sollte der Verkauft in die frühe Zeitspanne fallen, so konnte Gabay dutzende Prozent an Gewinn einstreichen. Es ist jedoch nicht möglich heraus zu finden, wann der Verkauf genau stattfand. Da Gabay mit seinen 4,99% keine Veröffentlichungspflicht hatte, gibt es auch keine öffentliche Stellungnahme für Investoren.

Gabay ist ein israelischer Immobilien-Tycoon, der hauptsächlich in Deutschland und seit kurzem auch im Vereinigten Königreich aktiv ist. Die Spitze seiner Immobiliengruppe bildet Aroundtown, welches 13 Milliarden Euro an Assets hält. Auch deren Aktie ist in den letzten zwei Jahren um einiges gestiegen. Ihre Gewerbeimmobilien hält sie über Camelbay (100%), sowie Hotels über Prime City (95%).

Im Mai 2019 hat EDB Development, welches von Eduardo Elstein kontrolliert wird, 4,99% seiner Aktien an Gabay und 4,99% seiner Aktien an Arkin Mori für 300 Millionen NIS verkauft. Arkin hat außerdem eine 120 Tage Option erhalten, um weitere 3% der Aktien an Clal Insurance zu erwerben. Neben Gabay und Arkin, hat Eyal Lapidot, ehemaliger CEO von Phoenix und momentan CEO von Housing & Construction, auch eine 50 Tage Option erhalten, die es ihm erlaubt 4,99% an Clal Insurance für 150 Millionen NIS (zu einem Preis von 50 NIS pro Aktie) zu erwerben.

Der Verkauf der Aktien an Arkin und Gabay, sowie das Auflösen von Einlagen für EDB’s Aktientransaktionen der Clal Insurance, sollten EDB’s Cashflow-Druck mindern. Der Verkauf hat außerdem dazu beigetragen, neue Finanzierungen zu sichern und die finanziellen Ziele und Verbindlichkeiten bis mindestens Anfang 2020 erfüllen zu können.

Trotzdem hat sich EDB’s Lage in den letzten Monaten verschlechtert. Das ist besonders auf die Wertminderung einiger Hauptassets und hier insbesondere dem Kursverfall der Clal Insurance zu zurück zu führen. Als Folge ist EDB’s NAV (Net-Asset-Value) auf minus 500 Millionen NIS gefallen. Die Erträge auf EDB Anleihen sind auf ein Ramschniveau von 30% gefallen.

EDB hat 10-20 Millionen NIS an Cash, wobei sein Eigenkapitaldefizit Ende September 2019 bei 400 Millionen NIS lag. Die Firma muss jedoch auch zum Ende des Jahres 435 Millionen NIS an Zahlungen leisten. Hauptsächlich an Halter von Anleihen, wobei die meisten Zahlungen für das dritte und vierte Quartal erwartet werden. Demzufolge wird erwartet, dass Elstein gezwungen sein wird, weitere Cash-Einnahmen zu generieren und Vermögenswerte zu realisieren.

Quelle: https://www.themarker.com/markets/1.8470748

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.