Übersetzungsbüro Wien – Interlingua übersetzt und dolmetscht für Sie!

Indien ist in diesen Tagen ein Land, das auf dem IT-Sektor sehr aktiv und erfolgreich ist. Tipak arbeitet in einer führenden Stellung in einem solchen Konzern. Tipak wird vom Konzern gerne auf Auslandsreisen gesendet, da er sich in der Vergangenheit erfolgreich in puncto Abschlüsse durchsetzen konnte.  Diese Reise führte ihn nach Österreich. Die Großstadt Wien steht für gutes Essen, Sicherheit, viele Sehenswürdigkeiten. Nach zwei Zwischenstopps verließ er gut vorbereitet für den Termin das Flieger auf dem Wiener Flughafen. All seine Gepäckstücke in der Hand und auf dem Rollwagen platziert, machte er sich nach dem Ausgang auf den Weg zum Taxistand. Der Taxifahrer verstaute sein Gepäck im Kofferraum, während er sich in das Auto setzte.

Als er die gebuchte Bleibe erreichte, stellt er fest, dass sein Aktentasche mit dem darin befindlichen Laptop nicht mehr da war. Alle seine Informationen, die er für seinen Termin benötigte, waren in der Aktentasche und am PC. Die Suche danach blieb allerdings fruchtlos. Tipak sichert sehr wohl wegen seiner Erfahrungen alle wichtigen Informationen immer auf einem USB-Stick ab. Diesen trug er ebenfalls in diesem Fall bei sich. Er musste rasch handeln, denn die Besprechung fand am kommenden Tag am Nachmittag statt.

Um ein Übersetzungsbüro in Wien zu entdecken, ging er in die Foyer des Hotels, wo es Internetzugang gab. Seine Suchanfrage auf Englisch nach einem “Translation Office Vienna” wurde ihm gleich im Web durch ein Tool ins Deutsche übersetzt. “Übersetzungsbüro Wien” stand als Folge in der Suchanfrage und warf ihm einige Resultate aus.  Er hatte 10 Seiten Text vom Englischen ins Deutsche zu transkribieren und sendete ein Mail mit dieser Fragestellung gleich an ein angezeigtes Übersetzungsbüro in Wien. Das Angebot, welches das Übersetzungsbüro in Wien innerhalb geringster Zeit zurück schickte, nahm Tipak gleich ohne zu überlegen an.

Die Unterlagen ließ er sich an der Rezeption ausdrucken und in ein Kuvert stecken.  Ein Fahrradbote holte den Briefumschlag ab und brachte ihn umgehend in das Übersetzungsbüro in Wien, wo der darauf spezialisierte Übersetzer sofort seine Arbeit begann. Tipak meldete in der Zwischenzeit den Verlust der Tasche einerseits der Polizei vor Ort, andererseits seinem Unternehmen daheim in Indien. Da er nur die Unterlagen für diese Besprechung auf dem Computer gelagert hatte und keine zusätzlichen, war der Verlust nicht übermäßig groß. Nach dem Besuch bei der Polizei machte er sich auf den Weg in die Wiener Innenstadt.

Als er nach gut drei Stunden in sein Hotel zurückkam, entdeckte er zu seiner großen Freude, dass die Übersetzungen schon für ihn abgegeben worden waren. Tipak öffnete das versiegelte Briefumschlag und checkte noch rasch die Unterlagen auf inhaltliche Richtigkeit.  Darüber hinaus befanden sich in dem Briefumschlag ein kurzes Dankesschreiben für den Auftrag des Übersetzungsbüros in Wien und die Rechnung. Naturgemäß war ihm bewusst, dass es sich um einen Spezialauftrag gehandelt hatte, das bedeutete zwangsläufig höhere Aufwand. Die Kosten, die für die Übersetzung entstanden waren, überstiegen bei Weitem seine Vorstellungen. Insbesondere wenn man diese mit den indischen Preisen vergleicht. Wissentlich, dass er die Informationen sofort benötigte, war der Preis auch schon wieder übersehen und Tipak fokussierte sich alleinig auf den nächsten Termin, den er letztendlich mit einem Auftrag abschloss.

Schreibe einen Kommentar