Adserver – für Internetwerbung unverzichtbar

Adserver sind zentrale Rechner im Internet, deren Hard- und Software auf die Verteilung von Werbung ausgerichtet ist. Ihre technische Besonderheit besteht in einem besonders leistungsstarken Prozessor, einem reichlich bemessenen Arbeitsspeicher und einer hohen Anzahl von Ports, denn genau wie die Domain-Name-Server müssen sie viele Anfragen parallel beantworten können. Sie stellen praktisch Werbung „auf Abruf“ bereit. Dazu ist auf einem Adserver eine Datenbank hinterlegt, in der die einzelnen Banner und Werbefenster hinterlegt sind. Diese Datensätze werden durch Tags ergänzt, wobei es sich um Stichworte handelt, unter denen bestimmte Arten von Werbung gezielt abgerufen werden kann.

Dazu kommt, dass die Software der Adserver die Daten auswerten kann, die vom Rechner des Besuchers einer Website übermittelt werden. Das können zum Beispiel Alter und Geschlecht sein. Aber auch eine Übermittlung der am häufigsten verwendeten Suchbegriffe kann durch den Browser erfolgen. So kann auf einer Website immer die Werbung durch die Adserver eingeblendet werden, die am besten zu den Interessen des jeweiligen Nutzers passt. Hintergrund der Idee der Adserver ist, dass mit Zielgruppenwerbung eine höhere Effizienz als mit einer zufällig oder für alle Nutzer gleich eingeblendeten Werbung zu erreichen ist.

Außerdem bietet ein Adserver die Funktion der Restriktion. Das bedeutet, dass für jede einzelne Werbung ein Zeitfenster festgelegt werden kann. Interessant wäre das zum Beispiel für die Werbung für Spielzeug, die in den Nachmittagsstunden den größten Sinn macht, wo viele Kinder im Internet surfen. Auch erotische Inhalte können über die Restriktionsfunktion der Adserver auf die Anzeige in den Nachtstunden eingeschränkt werden. Wie oft die einzelnen Werbeeinblendungen vom Seitenbesucher angeklickt werden, lässt sich über spezielle Funktionen zum Monitoring überwachen.

Schreibe einen Kommentar