Die Auswirkungen der Corona-Krise auf Online-Casinos

Die Corona-Krise hat sich auf alle Bereiche des öffentlichen Lebens ausgewirkt. Nicht nur Geschäfte, Restaurants und andere Freizeiteinrichtungen sind davon betroffen, sondern auch Spielhallen und Casinos. Doch eine Branche konnte aus dieser Krise vorerst als Gewinner herausgehen: das Online-Glücksspiel.

Im ersten Quartal des Jahres 2020 hat einer der größten Entwickler von Online-Casinos einen Rekordumsatz angezeigt, dabei gab es einen Spielzuwachs von über 40 %, so hoch war dieser noch nie. In der Regel weichen die Menschen in der aktuellen Zeit auf die Online-Möglichkeit aus, wie z. B. auf OnlineCasinoBonus.de.

Allerdings ist nicht klar, ob dieser Trend auch weiterhin so anhalten wird, denn mit einem weiterhin sinkenden Volkseinkommen aufgrund der Krise und der damit verbundenen Rezession wird auch das Online-Casino-Geschäft vermutlich einen Rückschlag erzielen, auch wenn sich der Schaden in Grenzen halten wird.

Dahingegen stehen die Spielhallen aktuell als Verlierer da und bezeichnen große Einbußen – zuerst waren sie ganz geschlossen, aktuell neigen immer mehr Menschen dazu, den Online-Markt für sich zu erschließen und suchen nicht die Spielhalle auf.

Auch das Geschäft mit den Sportwetten verzeichnete einen starken Einbruch, da die meisten Sportevents in diesem Jahr abgesagt wurden. Zwar finden vereinzelt sogenannte Geisterspiele statt, die Wetteinsätze hinken allerdings deutlich hinterher, ebenso aufgrund des Mangels an Sicherheit von Ersatzterminen.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.