LTE-Tarife im Preisvergleich

Von der DSL-Alternative LTE haben sicherlich mittlerweile schon viele gehört. Diese Mobilfunktechnik der 4. Generation wird mittlerweile von der Telekom, Vodafone und Telefónica o2 angeboten. Die Tarife der drei Anbieter scheinen auf dem ersten Blick gleich, haben aber einige entscheidende Unterschiede zu bieten auf die geachtet werden sollte.

Geschwindigkeit/Datenvolumen
Hier punktet ganz klar Vodafone LTE mit 4 wählbaren Geschwindigkeiten zwischen 3,6 und 50 Mbit/s im Download. Bei der Telekom kann nur die maximale Geschwindigkeit von 7,2 Mbit/s genutzt werden. Auch beim Datenvolumen lässt Vodafone seine Konkurrenz alt aussehen. Es werden auch hier 4 unterschiedliche Datenvolumen zwischen 5 und 30 GB angeboten. Die Telekom und o2 ermöglichen Highspeed surfen nur bis zu einem Volumen von maximal 10 GB.

Telefonanschluss/Telefon-Flatrate
Die LTE-Tarife von Vodafone enthalten standardmäßig einen Telefonanschluss und auf Wunsch auch eine Festnetz-Flatrate die über das LTE-Netz realisiert werden. Bei der Telekom ist als Standard ein Telefonanschluss inkl. Festnetz-Flatrate enthalten, dieser wird über den normalen Telefonanschluss zur Verfügung gestellt. o2  bietet weder eine Telefon, noch eine

Grundgebühr
Auch hier kann Vodafone mit Preisen zwischen 19,99 und 69,99 Euro (je nach Paket) pro Monat punkten. Bei der Telekom werden pro Monat 39,95 Euro berechnet. Die Gebühr beträgt bei Telefónica o2 zwar im ersten Jahr nur 14,90 Euro pro Monat, aber ab dem zweiten Jahr werden schon 39,90 Euro berechnet.

Fazit:
Die klar Empfehlung lautet Vodafone. Der Anbieter hat bietet Kunden viele verschiedene Pakete zum günstigen Preis und man merkt das wirklich mitgedacht wurde. Bei der Telekom und o2 muss dagegen noch einiges nachgebessert werden.

Schreibe einen Kommentar