Factoring Glossar informiert

Factoring kann in der heutigen schweren wirtschaftlichen Lage helfen, Unternehmen und deren Arbeitsplätze zu sichern. Factoring ist eine alternative und innovative Umsatzfinanzierungsform zu den bekannten Formen wie etwa der Kredit oder das Darlehn. Im Factoring Glossar erhält man zahlreiche Informationen rund um das Thema alternative Umsatzfinanzierung. Beispielsweise wird hier die Asset Backed Finanzierung erläutert. Auch über die Begriffe Ausfallrisiko und Beteiligungskapital lassen sich Informationen nachlesen. Im Factoring Glossar wird das Debitorenmanagement erklärt. Zu den Arbeiten in diesem Management gehört die Debitorenbuchhaltung, sowie regelmäßige Bonitätsprüfungen und das Mahn- und Inkassowesen. Die Arbeiten sind mit großem Personal- und Zeitaufwand verbunden. Im Factoring gehört das Debitorenmanagement zum Serviceangebot des Factors. Beim echten Factoring besitzt der Factor keine Möglichkeit auf seinen Kunden zurückzugreifen. Bei Zahlungsunfähigkeit eines Kunden muss der Factor das Ausfallrisiko tragen. Ein Factor bietet Finanzdienstleistungen in komplexer Form. Neben einer kurzfristigen Umsatzfinanzierung zählt auch die komplette Absicherung von Forderungsausfällen zum Factoring. Ganz nach Bedarf der Kunden bieten deutsche Factors neben einem Standard-Factoring auch ein Full-Service-Factoring an. Das Factoringentgelt richtet sich nach dem Arbeitsaufwand der entsteht. Des Weiteren ist das Entgelt vom Risiko abhängig. Beim Fälligkeits-Factoring kann man die Vorteile einer vollständigen Risikoabsicherung nutzen. Bei allerdings gleichzeitigem Verzicht auf die schnelle Regulierung des Kaufpreises.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.