Mit einem Tagesgeld flexibel sein

Natürlich möchte jeder, der Geld auf der Bank hat, so viel Zinsen wie möglich einheimsen. Aber wer sich ein bisschen auskennt, der weiß auch, dass das mit den Zinsen heutzutage nicht mehr so ist, wie früher. Wirklich hohe Zinsen gibt es kaum. Wenn die Sätze höher sind, dann muss man sein Geld entsprechend lange anlegen oder man geht ein gewisses Risiko ein und spekuliert. Das können die wenigsten und sollte man auch tunlichst lassen, wenn man nicht zufällig ein bisschen Geld übrig hat. Um wirklich mehr aus seinem Geld zu machen, ist das keine gute Lösung, denn der Schuss kann schnell nach hinten losgehen. Und Verluste will wohl keiner machen, erst recht nicht, wenn man Geld nicht gerade im Überfluss hat. Welche Alternativen aber bleiben? Neben dem Festgeld, was eine gewisse Zeit an Festanlage bedeutet und man vor Ablauf nicht an sein Geld kommt – allenfalls muss man kündigen und hat Zinsverluste – sind die Tagesgeldkonten die wohl beste Möglichkeit, auch wenn die Zinssätze hier alles andere als horrend sind.

 

Genau deshalb muss man selbst entscheiden, was für einen wichtig ist. Ist es die Flexibilität, dann ist das Tagesgeldkonto eine gute Wahl. Dort kann man jederzeit an seine Ersparnisse kommen, im Ganzen oder auch in Teilbeträgen, wie man das eben möchte. Dieses Geld wird über ein Referenzkonto abgebucht und steht dann sofort zur Verfügung. Wenn Sie nicht wissen, zu welcher Bank sie gehen sollen, ist ein Vergleich anzuraten. Achten Sie dort aber nicht nur auf die Höhe der Zinsen, sondern auch auf den Zeitpunkt der Zinszahlung. Am besten gleich jetzt online vergleichen und Konto eröffnen.

Schreibe einen Kommentar