Bauchfett verbrennen beim Reinigen!

Das Wochenende steht vor der Tür und die Wohnung müsste mal wieder gesäubert werden, welche Person hat dafür wahrhaftig Lust?

Man sollte deshalb Anreize entwickeln, zum Beispiel die Motivation beim Putzen wird Bauchfett verbrannt.

Wie wir uns in Bewegung setzen ist nebensächlich, wichtig ist wir bewegen uns, auch im Haus.

Das hilft den Stoffwechsel anzukurbeln und ein guter Metabolismus ist bekanntermaßen positiv um Bauchfett loszuwerden.
Wenn man es so sieht kann man Putzarbeit nicht als Last sondern als Fitnessübung ansehen.

Haushaltsgeräte nehmen uns gegenwärtig schon allerhand Arbeit ab, diese stehlen uns auf gewisse Weise die Bewegung. Deswegen sollten kleine Tricks her. Zum Beispiel bei dem Bügeln den Wäschekorb nicht neben dem Bügelbrett  zu positionieren, statt dessen in einen anderen Raum, um folglich jedes Wäschestück separat zu holen.
Bei nur 3000 Schritten am Tag mehr, kommen auf diese Weise zwei Kilometer zusätzlich zustande.

Der beste Effekt für unseren Organismus ist die Bewegung bei ungleicher Unterforderung. Das heisst : aus der Puste muss keiner bei der Hausarbeit kommen, um Körperfett loszuwerden.
Am besten kann man sich überwinden zur Hausarbeit, wenn man unterhalten wird. Es ist entspannter bei der Hausarbeit wenn das Radio an ist.
Folglich hat man Freude an der Putzarbeit wenn es möglichst unterschiedlich ist?
Keinesfalls, besser ist es wenn man die Aufgaben fix erledigt. Sämtliche Fenster auf einmal putzen da man den Abstreifer, das Polierleder und den Eimer herrichten muss.
Es ist besser jeden Arbeitsablauf nacheinander auszuführen. Folglich z.B. erst Fenster reinigen und danach kochen. Auf keinen Fall beim Essen zubereiten zwischendurch ein Paar Fenster reinigen.

Jedoch sobald man mit der Motivation an die Putzarbeit ran geht, das bei jedem Arbeitsgang Bauchfett verbrennt, fällt die Hausarbeit doch schon außerordentlich leichter.

An dieser Stelle ausgewählte Beispiele für den Kalorienverbrauch bei der Hausarbeit:
Treppensteigen 120, Ordnung schaffen 30, Bügeln 35, Gartenarbeit 90, Fenster säubern 80, Essen machen 40, Wäsche aufhängen 50, Staub saugen 70, Betten beziehen 60, Boden säubern 60.

Gemessen bei einer 75 Kg schweren Menschen und 20 minütiger Tätigkeit in o.g. Bereichen.

Wer hätte das gedacht, dass ein bisschen Hausarbeit so viel Kalorien verbraucht.
Resümee: Reinigungsbeiten sind keinesfalls allein gut für den Haushalt sondern  auch gut für die Figur.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.