Durchblutungsstörungen – Maßnahmen in der Osteopathie

Besonders Männer laufen Gefahr, mit zunehmendem Alter unter Durchblutungsstörungen zu leiden. Mittlerweile ist jeder zehnte Erwachsene zwischen dem sechzigsten und siebzigsten Lebensjahr von der Erkrankung betroffen. Dies wird im Allgemeinen als eine Folge des westlichen Lebensstiles betrachtet, da schlechte Angewohnheiten wie das Rauchen, der Genuss fettreicher Lebensmittel und damit verbundenes Übergewicht sowie Bewegungsmangel das Risiko zu erkranken erheblich steigern. Das Resultat: Die Arterien verengen sich oder verschließen sich vollständig, sodass Entzündungen von Gefäßen, Krämpfe in der Muskulatur oder gefährliche Blutgerinnsel entstehen können. Der diplomierte Osteopath Gerhard Breier behandelt in seiner eigenen Praxis in Köln unter anderem Patienten mit Durchblutungsstörungen und geht auf deren individuellen Beschwerden ein.

Linderung der Durchblutungsstörungen durch mehr Bewegung

Als häufigste Ursache für eine Durchblutungsstörung gilt die Arterienverkalkung. Jedoch entsteht die Krankheit in der Regel nicht von jetzt auf gleich, sondern sie entwickelt sich über einen längeren Zeitraum. Die Kalkablagerungen nehmen schleichend zu und verstopfen auf Dauer die Arterien. Die Folge: stechende Schmerzen in den Armen und Beinen, die Betroffene nach einer gewissen Wegstrecke zum Stehenbleiben zwingen. Zur Behandlung von Durchblutungsstörungen und deren Symptomen stehen mehrere Therapieangebote zur Verfügung. Ein effizientes Mittel stellt die Bewegungstherapie dar, denn sich gezielt zu bewegen, fördert die Durchblutung. Dies kann mittels aktiver Gymnastik, aber auch durch Schwimmtraining oder Fahrradtraining auf dem Ergometer erzielt werden. Neben einer konsequenten Bewegungstherapie im Rahmen einer manuellen Therapie eignen sich zur Linderung der schmerzhaften Symptome ebenso warme Kurbäder wie beispielsweise Kohlensäurebäder und warm aufsteigende Bäder. Dagegen kommen wechselwarme Bäder als Therapie ausschließlich bei arteriellen Durchblutungsstörungen in Betracht, die sich noch im Frühstadium befinden.

Für ausführliche Informationen zum Therapieangebot und zur Terminierung steht die Praxis für Osteopathie in Köln jederzeit gerne zur Verfügung.

Pressekontakt
Praxis für Osteopathie
Ansprechpartner: Gerhard Breier
Neusser Str. 723
50737 Köln
Telefon: 0221 – 9697760
Telefax: 0221 – 9697769
E-Mail: info@rueckenarthrose.de
Webseite: www.rueckenarthrose.de

Schreibe einen Kommentar