Elektrische Zahnbürsten Ratgeber

Eine elektrische Zahnbürste kann entweder mit einem Akku oder mit Batterien betrieben werden. Der Akku sowohl die Batterien haben Vor- und Nachteile. Die Batterien kann man rasch auswechseln und ohne großen Aufwand. Beim Akku dauert es eine gewisse Zeit lang bis er wieder komplett aufgeladen ist. Vor allem wenn man seine elektrische Zahnbürste auf Reisen mitnimmt, sollte man sich für die Batteriebetriebene Version entscheiden, da es in vielen Ländern ein abweichendes Stromnetz gibt. Bei dem Betrieb mit einem Akku kann kein Wasser in das Gerät eindringen, da es kein Batteriefach etc. gibt. Übersicht vieler Modelle und einen Vergleich finden Sie auf der Webseite https://www.elektrische-zahnbuersten.biz/
Viele Menschen meinen, dass das Zähneputzen mit einer elektrischen Zahnbürste gründlicher und einfacher ist. Aber schneller geht es mit einer elektrischen Zahnbürste auch nicht, man sollte auch mit solch einem Gerät mindestens zwei Mal am Tag für zwei Minuten seine Zähne putzen. Damit man sich auch wirklich an die empfohlene Putzdauer hält, kann man eine elektrische Zahnbürste mit integriertem Timer erwerben. Das Gerät gibt einem dann ein Signal, wenn die Zeit um ist. Gerade für Kinder ist solch eine Funktion sehr sinnvoll, da diese noch kein ausgeprägtes Zeitgefühl besitzen. Bei Kindern hat man auch den Vorteil, dass der gebrauch einer elektrischen Zahnbürste begeistert und dies die Kinder zum Zähne putzen motivieren kann. Manche Hersteller entwickeln auch Geräte mit zwei Altersstufen, einmal für Schulkinder und einmal für Kindergartenkinder.
Es gibt zwei Arten von elektrischen Zahnbürsten, zum einen die Schallzahnbürsten und zum anderen die rotierende elektrische Bürste. Die Schallzahnbürste ist für das Zahnfleisch und die Zähne sehr schonend, sie ist in der Anschaffung teurer und manche Leute finden die Geräuschentwicklung als unangenehm und störend. Die rotierende elektrische Bürste ist günstig in der Anschaffung und verfügt meist auch über eine gründlichere Reinigung bei großen Zahnbelägen. Diese Gründlichkeit beansprucht aber auch das Zahnfleisch deutlich mehr. Wenn man von der Handzahnbürste auf eine solche „motorisierte“ Zahnbürste umsteigt, ist dies für viele ungewohnt.
Es gibt viele elektrische Bürsten die unterschiedliche Programme haben die sich dafür eignen, das Gerät an die individuellen Bedürfnisse anzupassen. Man ist dadurch ein Stückweit flexibel. Beim Kauf sollte man auch unbedingt darauf achten, dass das Gerät über einen Drucksensor verfügt, dieser überwacht beim Putzen den Druck der auf die Zähne ausgeübt wird, falls dieser zu hoch wird, schlägt der Sensor Alarm. Vor allem bei Neueinsteiger ist diese Funktion sehr sinnvoll, da diese Erfahrungsgemäß mit mehr Druck putzen. Durch das Signal von dem Sensor wird man dann darauf hingewiesen, dass man „lockerer“ putzen sollte.

Schreibe einen Kommentar