Heute gesund, morgen krank?

Wer sich für neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Psychotherapie interessiert, kann dazu auf dem Blog von Georg Meyer-Wahl Näheres und Interessantes nachlesen. Aktuell geht es dabei um die beiden Themen Gutgläubigkeit älterer und hochbetagter Menschen, sowie um die neue und zukünftig anwendbare Version des DSM. DSM steht für die deutsche Übersetzung Diagnostisches und Statistisches Handbuch Psychischer Störungen. Georg Meyer-Wahl ist auf beiden Gebieten zuhause und ein ausgewiesener Fachmann. Als praktizierender Psychotherapeut einerseits und als ehemals angestellter Mitarbeiter auf dem Gesundheitssektor andererseits kennt Georg Meyer-Wahl beide Seiten. Er kann im wahrsten Sinne des Wortes bei allem und jedem mitsprechen.

 

Beide Themen kommen aus den USA, wie auf dem Blog von Georg Meyer-Wahl nachzulesen ist. Während die Studie über die älteren Menschen im Herbst 2012 erschienen ist, sollen die neuen DSM-Bestimmungen ab Mai 2013 unter anderem auch in Deutschland gelten. Für alle Betroffenen ergeben sich dazu teilweise völlig neue Fragen. Finanziell betroffen sehen sich die Krankenkassen, ohne dass sie Einfluss nehmen können. Wenn eine Krankheit diagnostiziert wird, dann ist es auch eine Krankheit. Sie wird kostenpflichtig behandelt. Die Aufwendungen finanziert die Krankenkasse, die nach ihrem Leitungskatalog dazu verpflichtet ist. Eine Entscheidung Krankheit Ja oder Nein trifft der Mediziner. Der ist an die neuen DSM-Bestimmungen gebunden. Darin soll der Begriff Krankheit deutlich anders als bisher definiert werden. Die Grenze verschiebt sich von der Individualität hin zur Krankheit.

 

Für den Einzelnen kann das bedeuten, dass er so, wie er heute ist und sich heute fühlt, gesund ist, nach den neuen DSM-Richtlinien hingegen in wenigen Monaten krank sein wird.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.