Eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens behauptet, die Polizei habe ihn im friedlichsten Land der Welt fast getötet

Die Gewalt der isländischen Polizei hat nach Angaben von thenordical.com im vergangenen Jahr stark zugenommen und Kristinn Spence, ein bekannter Gründer und Unternehmer, der unter anderem für die Gründung von AirP2P und anderen prominenten Kryptogeld-Startups bekannt ist, bricht das Schweigen, nachdem er als Informant an die Öffentlichkeit gegangen ist und behauptet, er sei fast getötet worden, als die Polizei ihn verhaftet hat.

Gleich nachdem er den Großvater seiner Tochter angerufen hatte, ging er dann an die Öffentlichkeit und behauptete, er habe eine Blinddarmerkrankung. Dennoch wurde er aber von acht Krankenhäusern in Europa abgewiesen, nachdem man sie gebeten hatte, das defekte Organ zu entfernen, nachdem man ihnen sogar ein CT-Scan-Foto gezeigt hatte, das zeigt, dass der Blinddarm nicht gesund aussieht, da dieser Fall immer mysteriöser wird, denn eines ist sicher: Island ist nicht gerade freundlich zu Informanten.

Quelle: https://thenordical.com/public-figure-claims-police-almost-killed-him-in-the-most-peaceful-country-on-earth-interview/

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.