Namensdoubles in Köln: Spitzenkandidaten der Linken vorn

Das Jahr 2013 steht politisch ganz im Zeichen der Bundestagswahlen.

Namensdoubles in Köln: Spitzenkandidaten der Linken vorn
Namensdoubles in Köln

Dass „Die Linke“ in Köln prominent vertreten ist, zeigen die Daten des Greven’s Adreßbuch-Verlages, der die Stadt noch bis zum 8. Juli mit den druckfrischen Ausgaben von Das Telefonbuch und Gelbe Seiten bestückt. Zusätzlich stehen die Verzeichnisse online sowie mobil zur Verfügung.

Wer sich das Wahlprogramm der Linken einmal persönlich von Herrn Ernst oder Herrn Bartsch erläutern lassen möchte, hat es in Köln nicht weit. Denn Klaus Ernst teilt sich mit insgesamt 101 Bewohnern der Domstadt denselben Nachnamen, Dietmar Bartsch mit immerhin 85 Personen. Insgesamt wohnen 219 Namensvettern der Linken Spitzenkandidaten in der Region, denn auch die Nachnamen Gohlke (3 Einträge), Golze (1 Eintrag), Gysi (1 Eintrag), Lay (18 Einträge) und Wagenknecht (10 Einträge) sind vertreten. Gleichauf liegen die Nachnamen Merkel und Eckardt mit je 22 Treffern, Görings gibt es in Köln vier. Den Doppelnamen der Grünen Spitzenpolitikerin Göring-Eckardt sowie die Nachnamen Trittin, Brüderle, Steinbrück und van Aken findet man in Köln nicht. Ob die Namensdoubles auf die politische Gesinnung der Region schließen lassen, wird sich bei der Bundestagswahl im September zeigen.

Näher dran mit Das Telefonbuch und Gelbe Seiten 2013
Wer neben den Namensdoubles der Spitzenkandidaten in Köln wohnt und welche Branchen vor Ort vertreten sind, zeigen die druckfrischen Ausgaben von Das Telefonbuch und Gelbe Seiten. Die Verbindung zum Wunschdienstleister ist mit Hilfe der Bücher schnell und unkompliziert möglich: Während QR-Codes wertvolle Zusatzinformationen liefern, zeigen Kartenausschnitte den einfachsten Weg zum Dienstleister. „Das Konzept hat sich bereits im vergangenen Jahr bewährt“, erklärt Patrick Hünemohr, Geschäftsführer des Greven’s Adreßbuch-Verlages. „Die neuen Features in Das Telefonbuch und Gelbe Seiten bringen Interessenten und Unternehmen noch leichter zusammen.“ Zusatzinformationen wie Notfall- und Servicenummern sowie das Ärzteverzeichnis runden das Angebot ab. Die neuen Ausgaben werden als kostenfreier Service des Verlags noch bis zum 8. Juli bis an die Haustür aller erreichbaren Haushalte geliefert. Darüber hinaus stehen die Gelbe Seiten und Das Telefonbuch auch online unter www.gelbeseiten.de und www.dastelefonbuch.de zur Verfügung. Wer über ein iPhone, Android-Smartphone oder Blackberry verfügt, kann die Angebote außerdem bequem unterwegs als mobile Applikation nutzen.

Weitere Informationen und Angaben finden Sie unter http://www.prseiten.de/pressefach/grevens/news/1851 sowie http://www.greven.de.

Über Greven’s Adreßbuch-Verlag:
Seit 1828 gehört die Greven’s Adreßbuch-Verlag Köln GmbH & Co. KG zu den wichtigsten Verlegern von Verzeichnismedien in Deutschland und feiert in diesem Jahr ihr 185-jähriges Bestehen. Inzwischen hat der Verlag sein Portfolio stark erweitert: Neben insgesamt 54 veröffentlichten Branchenverzeichnissen und Telefonbüchern bestehend aus Gelbe Seiten, Das Telefonbuch sowie Das Örtliche und Gelbe Seiten regional bietet der Greven’s Adreßbuch-Verlag seinen Kunden kompetente und umfassende Beratung rund um die Themen lokales Marketing, Website-Erstellung sowie Suchmaschinenmarketing und -optimierung. Weiterhin umfasst das Portfolio zahlreiche Online-Portale, darunter das Bewertungsportal GoLocal, das Branchen- und Telefonbuch GoYellow sowie das Event- und Freizeitportal koeln-journal.de. Auch die verlegten Verzeichnisse sind im Internet und mobil präsent.

Pressekontakt:
Public Affairs PR Agentur GmbH
Kirsten Vogt
Kamekestraße 21
50672 Köln
Deutschland
0221-951441911
kirsten.vogt@public-affairs.de
http://www.counterpart.de

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.