Die Schweizer im Schönheits-Wahn

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land? Eigentlich gilt das Streben nach makelloser Schönheit und die Fixierung darauf eher als oberflächlich. Stets ist man bestrebt, die inneren Werte zu preisen. Doch insgeheim kann sich kaum jemand dem Reiz entziehen, den schöne Körper und faltenfreie, symmetrische Gesichter ausüben. Körperliche Attraktivität fördert die Beliebtheit und erleichtert den Alltag. Doch das perfekte Äussere ist mit viel Arbeit verbunden, wenigstens war es das bisher. Heute, in Zeiten des Überflusses, benötigt man lediglich das nötige Kleingeld, um sich von einem Meister seines Faches einen Astralkörper modellieren zu lassen. SRF 1 zeigt am Dienstagabend eine «Club»-Diskussion zum Thema Schönheitsoperationen.

Haftete vor einigen Jahren der Schönheitsoperation noch etwas Anrüchiges an, so scheint sie heute in der Schweiz weitgehend salonfähig geworden zu sein. Bereits im Jahre 2011 haben sich von 10’000 Einwohnern 59 operativ verschönern lassen. Die Schweiz ist somit Weltmeister in diesem Metier, knapp vor Brasilien mit 46 Operationen und den USA mit 35. Der Nachbar Deutschland hat sogar lediglich eine OP-Quote von 23.

Spitzenreiter der Eingriffe in der Schweiz sind mit grossem Abstand die Fettabsaugungen. Vertraute man früher auf Sport, um seinen Körper zu stählen, so lässt man dies heute vom Chirurgen erledigen. In der Beliebtheitsstatistik folgen Lidplastik, Brustvergrösserung und Nasenkorrektur. Das Angebot ist gross und auch die Zahl der Kliniken steigt stetig. Doch nicht jeder Anbieter ist seriös. Im Kampf um die – meist weiblichen – Kunden locken die Praxen nicht selten mit Rabattaktionen. Ein Vorgehen, das ethische Fragen aufwirft. Sollten wir so leichtfertig unsere Gesundheit aufs Spiel setzen, nur um einem Schönheitsideal nachzueifern? Dürfen Ärzte so offensiv für medizinisch nicht notwendige Eingriffe werben?

Die Moderatorin Karin Frei empfängt Jürg Häcki, einen Facharzt für Ästhetische Chirurgie, Jessica Gismondi und Kurt Oberländer, die beide bereits eine Schönheitsoperation hinter sich haben, Erika Ziltener vom Dachverband Schweizerischer Patientenstellen und die Philosophin Lisa Schmalzried. Gemeinsam diskutieren sie das kontroverse Thema von verschiedenen Standpunkten aus.Lesen Sie mehr auf:http://www.queeniekleid.de

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.