Magento und Shopware im Vergleich

Ursprünglich war es zunächst so, dass Magento mit seinem Software Portfolio Businesskunden ansprechen wollte, sich also besonders für Shopbesitzer eignete, die beispielsweise einen Großhandel betrieben. Aber auch der Privatkundenbereich gehört nicht mehr nur Shopware. Shopware kam früher überwiegend im B2C-Bereich zum Einsatz, während heutzutage aufgrund ähnlicher Funktionen von Fall zu Fall individuell entschieden werden kann, welches System zum Einsatz kommt. Verbessert haben sich beide – jede Version wartet mit unschlagbaren Funktionen auf, an denen Benutzer lange Zeit Freude haben werden.

Funktionen und Neuerungen von Magento und Shopware

Eine Neuerung bei Shopware ist z. B. der Customer Stream, der das Nutzerverhalten wiederspiegelt und somit ein besseres Einkaufserlebnis verschafft. Auch fertige Designs lassen sich bei Shopware 5.3 nun viel einfacher integrieren. Das Verarbeiten von PDF-Belegen ist ebenfalls erleichtert worden.

Die Software der Konkurrenz, Magento 2.2.2, ist mittlerweile so gestaltet, dass sie betrügerisches Verhalten in Shops erkennt und Shopbesitzer dementsprechend warnt. Die Seitenladegeschwindigkeit klettert mit dieser Version ebenfalls nach oben und mit verbesserter Newsletterfunktion sowie optimierter Versandlogistik im Shop gibt Magento 2.2.2 ein gutes Gesamtbild ab. Auch simple Dinge wie das Wiederverwenden gespeicherter Adressen sind möglich.

Nutzer haben die Qual der Wahl und sollten vorab mit einem Experten sprechen, insbesondere dann, wenn sie im Onlineshop Business gänzlich unerfahren sind.

Weitere Informationen:

Magento 2.2 und Shopware 5.3 im Vergleich

 

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.