Preiswerte Werbemittel: gehören USB-Sticks dazu?

Ganz klare Sache, dass jedes Unternehmen zunächst einmal preiswerte Werbemittel in Erwägung zieht, um für sich selbst zu werben, schließlich werden diese Werbemittel kostenlos an potentielle Kunden oder auch als Präsent an vorhandene Kunden verschenkt, so dass man für diese Geldausgabe keine Einnahmen verzeichnen kann. Falsch … so kann man das nicht sehen. Wenn man durch ein Werbegeschenk erreicht, dass ein neuer Kunde die Waren oder Dienstleistungen in Anspruch nimmt, dann hat man Einnahmen mit diesem Werbemittel erzielt. Aus diesem Grunde sollte man auch nicht nur auf das Geld schauen, wenn man plant, Werbemittel einzusetzen. Selbstverständlich sollte man bei einer 500er Auflage auf den Preis schauen, denn schließlich wird es ein teures Spiel, wenn man 10,00 € pro Werbegeschenk einplant. Wenn man jedoch auf USB-Sticks zurückgreifen möchte, dann zahlt man bei einem Stick mit einem Gigabyte Speicherkapazität viel weniger als gedacht … die normalen Ladenpreise kann man hier nicht berechnen, da diese für die Endverbraucher bestimmt sind. Zwar ist man als Unternehmen gegenüber dem Werbemittelhändler ein Endverbraucher, dennoch nutzt man diese Werbemittel nicht selbst bzw. stellt sie potentiellen Kunden kostenlos zur Verfügung. Wenn man also eine gute Werbung machen möchte, zudem mit einem Werbemittel glänzen will, welches nicht nur bei Geschäftsleuten gut ankommt, sondern bei Jedermann, dann sollte man wirklich einmal auf USB-Sticks zurückgreifen, auch wenn sie selbstverständlich teurer sein werden, wie anderweitige Streuartikel, wie beispielsweise Kugelschreiber oder Feuerzeuge. Sie sind dafür aber auch viel praktischer und beliebter – die Seite sollte man auch einmal betrachten, bevor man einen Schock wegen des Preises bekommt.

Schreibe einen Kommentar