Elbe, Hafencity, Speicherstadt – eine Fototour durch Hamburg

Neben anderen europäischen Metropolen wie Rom, London, Paris, Barcelona, Lissabon und Athen gehört auch Hamburg zu den beliebtesten und meistbesuchten Destinationen im internationalen Städtetourismus.

Die Hansestadt feiert schon seit vielen Jahren immer neue Besucherrekorde. Mit ihrem umfangreichen Kultur- und Freizeitprogramm, ihrem bunten Nachtleben und ihrer reichhaltigen, internationalen Gastronomie lockte Sie im Jahre 2012 insgesamt 5.604.000 Touristen aus aller Welt an die Elbe. Dies entspricht einem Plus von 10,2 Prozent im Vergleich zu 2011.

St. Michaelis, die Hafencity, die Speicherstadt, das Rathaus, die St. Pauli Landungsbrücken, die Elbphilharmonie – zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Elbmetropole gehören ihre unzähligen Wahrzeichen, die sich vor allem in der Altstadt, in der Neustadt und entlang des Hamburger Hafens konzentrieren.

Sie alle prägen das Stadtbild wie kaum ein anderes Bauwerk oder Kulturdenkmal in der Hansestadt und geben der Elbmetropole ihre einzigartige maritime Skyline und ihr unverwechselbares, kosmopolitisches Flair.

Fotospots und Fotomotive in Hamburg

Wer all diese Wahrzeichen und historischen Baudenkmäler nicht nur auf Postkarten und auf den Hochglanzbildern der Reisekataloge bewundern sondern auch selber ablichten möchte, der findet hier ausreichend Gelegenheit dazu.

Also: Reiseführer, Regenschirm und Kamera eingepackt – und auf geht es zu einer ausgedehnten Fototour durch Hamburg.

Aber halt! Diese Art von Stadtrundgang sollte gut geplant sein. Schließlich bietet die Hansestadt ja eine Vielzahl von unterschiedlichen Fotomotiven, und die richtige Auswahl fällt bestimmt nicht immer leicht.

Man muss schon genau wissen, wo man die schönsten Sehenswürdigkeiten findet und von wo man den besten Ausblick darauf hat.

Binnenalster und Hamburger Hafen – die Skyline der Hansestadt

Eines der beliebtesten Postkartenmotive ist die Skyline rund um die Binnenalster in den Stadtteilen Altstadt und Neustadt.

Ballindamm, Jungfernstieg, das Hotel Vier Jahreszeiten, die hoch aufragenden, schlanken Türme von St. Jacobi, St. Petri und des Rathauses, das Alsterhaus, die Alsterfontäne und die Weiße Flotte – diese Szenerie ist sowohl tags- wie auch nachtsüber eine der imposantesten Kulissen der Elbmetropole. Die beste Aussicht darauf bietet die Lombardsbrücke.

Den wohl spektakulärsten Ausblick auf den Hamburger Hafen kann man von den Aussichtsplattformen vor dem Hotel Hafen Hamburg in der Seewartenstraße 9 im Stadtteil St. Pauli und vor der Jugendherberge „Auf dem Stintfang“ im Alfred-Wegener-Weg 5 im Stadtteil Neustadt genießen.

Aufgrund ihrer erhöhten Lage direkt am nördlichen Elbhang bieten diese beiden Aussichtspunkte einen atemberaubenden Panoramablick auf die Hafencity, die Elbphilharmonie, die Cap San Diego, die Rickmer Rickmers, die St. Pauli Landungsbrücken, die St. Pauli Hafenstraße, den Altonaer Fischmarkt und die Altonaer Fischauktionshalle entlang der nördlichen Elbseite sowie auf die Docks von Blohm & Voss, die Containerterminals und die Köhlbrandbrücke in Steinwerder und Waltershof auf der südlichen Elbseite.

Zu den schönsten Fotomotiven, die man hier ablichten kann, gehören u.a. traumhafte, romantische Sonnenuntergänge, spektakuläre Feuerwerke sowie ein- und auslaufende Kreuzfahrtschiffe vor dieser einzigartigen maritimen Skyline der Hansestadt. Von hier aus kann man im Rahmen von maritimen Großveranstaltungen wie dem Hafengeburtstag oder den Cruise Days außerdem auch einen atemberaubenden Weitblick auf das traditionelle Schlepperballet, die traditionelle Einlaufparade, die traditionelle Auslaufparade und hollywoodreife Schiffstaufen genießen.

Beide Aussichtsplattformen sind für Touristen über die U- und S-Bahn-Station Landungsbrücken schnell und einfach erreichbar.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.