Heimtrainer bei Intersport – Ausdauer einfach von Zuhause aus trainieren

Gerade in den Wintermonaten sind viele nicht motiviert, für den Sport die Wohnung zu verlassen – warum nicht einen Heimtrainer kaufen? Die Präferenz für ein bestimmtes Gerät ist schwierig, da es sehr verschiedenartige Geräte gibt. Man muss schon genau nachdenken, was für ein Heimtrainer der passendste für die eigenen Bedürfnisse ist.

Als erstes fällt einem dabei das Fahrrad-Ergometer ein. Dieses Gerät existiert schon recht lang und spielt seine Vorteile geschickt aus: Es ist braucht nicht viel Platz und kostet nicht so viel wie andere Geräte. Anhand des eingebauten Computers kann man alle Justierungen einfach per Tastendruck vornehmen.  Unterschiedliche Trainingsprogramme ermöglichen es einem, dass man verschieden belastet und ausdauernd trainieren kann.

Eine weitere Möglichkeit ist ein Crosstrainer, ein Gerät, mit dem man alle Muskeln im Körper trainiert. Zu Beginn konnte man dieses Sportgerät über Teleshopping erwerben. Gegenwärtig entdeckt man es in verschiedensten Studios und als Ergänzung zum Kraft-Training beziehungsweise zum Aufwärmen in Fitnessstudios. Wer ein Sportgerät sucht, mit dem man Arme und Beine gleichzeitig trainieren kann, sollte sich anstelle eines Ergometers einen Crosstrainer genauer ansehen. Eine andere Möglichkeit ist das Ruder-Ergometer. Auf diesem Gerät trainiert man die Bewegung in einem Ruderboot, bewegt folglich hauptsächlich die Arme.

Meint man diese Trainingsgeräte, nutzt man ehrlich gesagt beide Namen – Heimtrainer und Ergometer – Seite an Seite. Technisch gibt es wenig Abstufungen, für das Gesetz spielt es aber eine Rolle. Nach der Klassifikation des Deutschen Instituts für Normung gehören zu den Ergometern nur die Geräte, die die Leistung in Watt anzeigen und die eine justierbare Leistungsfähigkeit von wenigstens 250 Watt haben.  Als Heimtrainer gilt jedes Trainingsgerät, das nicht in diese Spezifizierung hineinfällt.

Einen Heimtrainer zu kaufen, ist keineswegs verkehrt, ganz im Gegenteil. Ein Heimtrainer kann helfen, das Kraft-Training in einem Sportstudio durch Ausdauer-Training auszubauen und zu erweitern. Bei den Trainingsformen gehören Cardio-Training und Fettverbrennung zu den beliebtesten Programmen. Egal, wofür man sich entscheidet, ein optimaler Mix ist das gescheiteste. Bessere Durchblutung der Bein- und Fußvenen ist positiver Zusatznutzen des Fahrrad-Ergometers, den man nicht verkennen und ebenso in Erwägung ziehen sollte. Die günstigsten Sportgeräte kann man schon ab 400 oder 500 Euro kaufen, das sind dann Geräte, die für den Bedarf zuhause vorgesehen sind. Kosten bis in den fünfstelligen Eurobereich sind vorstellbar, das hängt ab vom ausgewählten Trainingsgerät und den Beanspruchungen, die auf das Gerät zukommen.

Heimtrainer oder Ergometer finden ebenfalls in der Sportmedizin Anwendung. Es existieren zwei Ergebnisse, die man hier sammeln will: Prävention oder Aufbau, abhängig davon, wie die eigene körperliche Konstitution ist. Heimtrainer werden mit Freude im Einsatzfeld der Heilverfahren und der Rehabilitierung genutzt.

Beim Training existieren verschiedene Formen, die je nach Bedarf eingesetzt werden. Am meisten wird das aktive Training genutzt. In diesem Fall setzt der Patient seine eigene Muskelkraft ein. Das passive Training stellt das Gegenteil dar, in diesem Fall werden die Körperteile von dem Motor des Heimtrainers bewegt, um fehlende Kraft aufzubauen. Patienten, die einen Gehirnschlag erlitten haben, werden des Öfteren mit assistivem Training unterstützt, das gleichmäßige Bewegung erleichtert. Der Antrieb des Ergometers hilft solchen Trainierenden, schlaffen Glieder wieder mehr Kraft zu geben.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.