Unterwegs mit Tourenski

Viele betreiben aktiv Wintersport. Vor allem das alpine Vergnügen lockt zahlreiche Menschen in die Skigebiete auf der gesamten Welt. Jedoch birgt dieses Vergnügen einige Risiken. Überfüllte Pisten, betrunkene Skifahrer und welche, die ihr Können überschätzen verursachen jedes Jahr schwere Unfälle. Zudem ist es für einige Menschen nicht möglich, alpinen Skisport zu betreiben. Für alle, die die überfüllten Pisten satt haben oder die eine Alternative zum Alpinski suchen, ist das Fahren mit einem Tourenski genau das richtige.

Hierbei kann man sich frei im Gelände bewegen und ist somit nicht auf die vollen Skigebiete mit Liftanlagen angewiesen. So kann man mit diesen Skiern den Berg mit Hilfe von Steigfellen und einer Bindung, welche nur an der Fußspitze befestigt ist, mit eigener Kraft erklimmen. Bei der Abfahrt fixiert man die Ferse dann einfach und kann mit dem Tourenski die schnelle fahrt genießen. Wer es lieber ruhiger angehen lassen möchte, der kann sich mit Tourenski aber auch in flacherem Gelände aufhalten. Mit Skistöckern kann man diese wie zum Langlauf benutzen oder aber man löst seine Verse aus der Bindung und bewegt sich nahezu gehend auf Skiern vorwärts. Somit sind Tourenski auch für ältere Menschen, die eine neue Sportart ausprobieren wollen, sehr zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar