Bachblütenprodukte sind sehr beliebt

Die Bachblüten-Therapie beruht auf die Lehre von Edward Bach. Die von ihm ausgewählten 38 Blüten werden nicht zur Pflanzenheilkunde gezählt. Es sind keine der heute bekannten Heilpflanzen und auch Edward Bach wählte Pflanzen für seine Therapie nicht als Heilpflanzen aus. Für die Herstellung der Extrakte entwickelte Edward Bach allerdings ein Verfahren, das sehr aufwendig ist.
Die Schweizer Firma Sunasar pflanzt in ihren Gärten, die sich in den Höhenlagen der Schweizer Alpen befinden, einen großen Teil der von Edward Bach ausgewählten Pflanzen an. Einen weiteren Teil verschenkt die Flora der Bergwelt. Die Gewinnung der Blüten ist aufwendig und abhängig von der Pflanze selbst und den Wetterbedingungen. Dr. Bach beschrieb drei Verfahren für die Gewinnung der Blüten; Verfahren, denen sich auch das Unternehmen Sunasar AG bedient.
Eines der Verfahren ist die Tautropfenmethode. Diese wurde in den letzten weiterentwickelt. Die Originalmethode ist, dass von der Blüte die Tautropfen abgenommen werden, ohne die Pflanze zu beschädigen. Durch die Weiterentwicklung, bei der Blüten und Pflanzenteile mit Wasser besprüht werden, wird das von den Blüten herunter tropfende Wasser in Behälter aufgefangen. Auch dieses Wasser enthält alle Informationen der Pflanze.
Die Sonnenmethode ist ein anderes, von Dr. Bach beschriebenes Verfahren. Hier werden Schüsseln, gefüllt mit reinem Quellwasser, neben den Pflanzen gelegt. Sie werden der Sonne ausgesetzt, was dazu führt, dass die Schwingungen auf das Wasser übergehen.
Die Kochmethode, ebenfalls von Dr. Bach beschrieben, ist am wenigsten aufwendig. Bei diesem Verfahren werden die Blüten und Knospen in Wasser erhitzt. Daraus werden die Extrakte gewonnen. Infos zum Thema und Produkte finden Sie unter http://www.bachblueten.ch/shop.php.
Nach der Gewinnung erfolgt die Herstellung, die den Vorgaben von Dr. Bach entspricht.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.