Bei Jürgen Kerber spielt die Musik – auch zum 50.

In wenigen Tagen feiert Jürgen Kerber seinen runden Geburtstag.  

Seine musikalische Laufbahn begann bereits in frühester Jugend. Als DJ war er fast ein Jahrzehnt die absolute Nummer 1 im Saarland. Dort wo „Rufus“, also Jürgen Kerber auflegte, dort liefen auch die Discotheken. Selbst in der größten Disco des Saarlandes, im Palace, legte er Mitte der 80er erfolgreich auf und wurde hier sogar zu einem der jüngsten Discothekenbetreiber. 

Unweigerlich führte sein Weg zum Radio. Zunächst nach Frankreich zu Radio RVN, zurück in Deutschland folgten Radio T.O.N., Antenne Stuttgart und ab 1993 kam Kerber nach Halle und wirkte hier anfangs als Moderator und dann als Leiter Event und Mitglied der Geschäftsleitung von Radio Brocken. Fast 10 Jahre lang war er maßgeblich am Aufbau des Radiosenders beteiligt. Mehr noch, Jürgen Kerber war in dieser Zeit (1993-2003) auch für die Events der Sender Antenne Sachsen mit Sitz in Dresden und Hit-Radio Antenne Niedersachsen in Hannover verantwortlich.   

Für die Händelstadt Halle installierte er 1994 das inzwischen zur Tradition gewordene Entenrennen zum dortigen Laternenfest.  

Mit seiner innovativen Towerbühne, zwei übereinanderliegende fahrbare Bühnenflächen, konnte Kerber dem Publikum in Mittel- und Norddeutschland eine Non Stop Show im Wechsel zwischen Live-Konzert und DJ Animation bieten. 

Unvergessen ist der Tanz auf der Konzertbühne zum Song „Wind of Chance“ von Ex Bundeskanzler Gerhard Schröder mit seiner Frau Doris während des Lives Konzertes zum von Jürgen Kerber organisierten Event „ROCK FOR GERMANY“ in Hannover (1998). Zum 10. Jahrestag der Deutschen Einheit im Jahr 2000 wiederholte Kerber das Mega-Event mit den Stars Udo Lindenberg, Peter Maffay, Karat und vielen mehr im alten Fußballstadion von Dynamo Dresden. 

Trotz all seiner Aktivitäten gelingt es Jürgen Kerber Mitte 2001 zusammen mit seinem Team dem Künstler FRANCESCO NAPOLI mit der JAY KAY Produktion „LADY FANTASY“ zu einem Nr. 1 Hit in Spanien zu verhelfen. Die von ihm beauftragte Songproduktion konnte sich zudem in 17 weiteren Ländern behaupten. 

Das Landesfest von Sachsen-Anhalt in Aschersleben wurde 2004 maßgeblich von Jürgen Kerber mit organisiert. Mehr noch – regelmäßig lieferte er mit seinem Team alle zwei Jahre den Themensong für die jeweilige austragende Stadt des Landesfestes. Diese Songs z.B. „Mitten in Deutschland“ von Bianca Graf & Ulli Schwinge, landeten allesamt in den Radiohitparaden vieler Schlagersender.   

2006 gelang es Jürgen Kerber das größte Fest in der Region Halle/Leipzig, das Laternefest in Eigenregie zu organisieren. Wiederrum hinterließ er seine klare und deutliche Handschrift, denn die von ihm ausgelobte Laternenkönigin ist auch heute noch Tausenden in bester Erinnerung. Das Fest hatte unter seiner Regie weit über 150.000 Besucher. Auch der Laternenfestsonntag wurde 2006 zum Highlight, über 10.000 Besucher kamen zu seiner Schlagergala mit den beliebten Oststars.  

Die Schlagergala wurde von Jürgen Kerber als Show- und CD-Konzept entwickelt. Für Musiksammler sind die Exemplare der Schlagergala CD ’95 bis ’99, dann Vol. 5 und die Kopplung Schlagergala 2010 zu sehr begehrten Exemplaren geworden. Tausende erlebten bis Ende 2004 diese Shows in Dresden, Leipzig, Halle, Magdeburg und Braunschweig. Im vergangenen Jahr feierte seine Konzeption ein sensationelles Tour-Comeback in Leipzig, Weißenfels und Spremberg. 

Der Stadt Halle schenkte er als Musikverleger und Produzent den Themensong zum zwölfhundertjährigen Stadtjubiläum. Sein Lied „1200 x“ wurde sogar zum Siegertitel des vom Mitteldeutschen Rundfunk ausgelobten Contest zum Landesfestsong. Kerber: „Mehr noch, der Titel von HALlights  platzierte sich erfolgreich in den bundesweiten Radiocharts“. 

Seit nunmehr sieben Jahren konzentriert sich der Saarländer ausschließlich auf die Geschicke seiner Firma JAY KAY Event & Music. In diesem Jahr tourte sein Team mit der Abschiedstournee von BRUNNER & BRUNNER quer durch Deutschland. Auch der DSDS Superstar Mark Medlock verdankt dem Jubilar in 2010 sein erfolgreiches Konzert in München. 

Nicht genug, ein Großteil der DDR Schlagerstars wie Hans-Jürgen Beyer, Regina Thoss, Gerd Christian, Ina-Maria Federowski, Michael Barakowski (PERL) u.v.m. haben Dank der unermüdlichen Arbeit und den Veröffentlichungen von Jürgen Kerber wieder ihren Weg zurück in die Medien geschafft. 

Ja, auch hinter den aktuellen bundesweiten Hitparadenerfolgen von two4pop, mit dem Song „MEINE SONNE“, steckt die Handschrift von Jürgen Kerber. Ebenso hinter dem erst kürzlich im MDR Fernsehen in „MUSIK FÜR SIE“ zu sehenden Sänger und Moderator Martin Jones mit seinem aktuellen Doppel-Album „Neues Leben“ verbirgt sich die Arbeit von seinem Team. Auch die zahlreichen Musikerfolge von Bianca Graf sind seit über 14 Jahren auf Kerbers Engagement und Ideen begründet. 

Ja selbst das gelungene Comeback von Mr. „Doce Vita“, Ryan Paris mit seinen aktuellen Charterfolgen „I WANNA LOVE YOU ONCE AGAIN“ und von „IN LOVE AGAIN“ sind Ergebnisse der kontinuierlichen Arbeit vom JAY KAY Chef. 

Ganz nebenbei sei angemerkt, das Jürgen Kerber seit mehr als 6 Jahren für die IHK Halle/Dessau als Prüfungsvorsitzender für das Berufsbild Veranstaltungskaufmann/-frau ehrenamtlich aktiv ist. Vor drei Jahren wurde der Workaholic auch in den Bundesausschuss der DIHK berufen, wo er an der Ausarbeitung der jährlichen schriftlichen Prüfungsaufgaben mitwirkt.   

Sein Soziales Engagement erstreckt sich von Projekten für die UNICEF wie z.B. die CD-Projekte „STARS FÜR UNICEF“, bis hin zur  privaten Spendenunterstützung für das Ronald McDonald Haus in Jena. Für die Tsunami Flutkatastrophe in Südasien organisierte Jürgen Kerber spontan mit seinen Verlagskünstlern ein Benefizkonzert in Aschersleben, deren Erlöse, direkt den Betroffenen in Südasien zu Gute kamen. 

Jetzt zu seinem 50ten Geburtstag erfüllt sich Jürgen Kerber einen langgehegten Wunsch. „Stimmt: in München, im Jack-White Studio produziere ich den Oldiesong „NIGHTS IN WHITE SATIN“ mit dem legenderen TV-Moderator Manfred Sexauer und den drei charmanten Musikerinnen von decanto“, so Kerber. Mit dem Kultmoderator Manfred Sexauer verbinden den nun 50-jährigen einige berufliche Stationen u.a. beim Saarländischen Rundfunk. Das besondere dieser CD Produktion ist: der Erlös kommt ausschließlich der Organisation SOS-Kinderdorf zu Gute. 

Auf die Frage wo er denn nun seinen Geburtstag feiere entgegnet Kerber: „Es gibt keine Party. In meinem Job hat man ständig Festivitäten. Ich werde für soziale Projekte z.B. WIR HELFEN, UNICEF und für SOS-KINDERDORF jeweils eine Spende abgeben, denn damit ist mehr geholfen, als wenn sich zahlreiche Gäste an einem Büffet laben. Ich möchte diesen Tag mit meiner Lebensgefährtin in Ruhe genießen und deswegen werde ich auch nicht zu Hause oder im Büro anzutreffen sein. Sie hat mich zu einem Überraschungswochenende eingeladen. Bin schon ganz gespannt. Ja, klar für die Familie wird es eine kleine Feier geben. Hier werde ich dann mit meiner Mutti, meinen beiden Kindern, meinen zwei Enkel und mit meiner Schwester und ihrer Familie zusammen feiern, das reicht dann auch wirklich zum 50ten“. 

Was wünscht er sich denn nun wirklich zum 50ten?: „Einfach nur Gesundheit und weitere kreative und erfolgreiche Jahre mit tollen Hits und Projekten. Ist eigentlich ganz schön viel, oder?“, so Jürgen Kerber in seiner etwas spröden und wortkargen Art. „Ja, er ist eben ein Macher und kein Schwätzer“, so Regie- und Buchautor Jürgen W. Schmidt über den Jubilar, mit dem er sich gemeinsam im Landes- und auch im Bundesfachausschuss Kultur ständig über aktuelle Trends und Entwicklungen austauscht. 

Für den Jubilar gibt es zwei manifestierte Grundsätze, die er uns fast wie aus der Pistole entgegnet: „Wenn der Erfolg über Nacht kommt, dann hat man tags zuvor hart dafür gearbeitet“ und: „wenn es mir als Verleger und Produzent gut geht, dann geht es erst recht meinen Künstlern gut“.  

Apropos Künstler: Wie steht man als Label- und Verlagschef zu der Casting-Welle? „Ich habe damit überhaupt kein Problem, denn noch nie hat es so viele junge und talentierte Sänger und Sängerinnen gegeben, die das überalterte Musikbusiness endlich mal erfrischen. Ohne Castings gebe es keinen Paul Potts, Susan Boyle oder unser Bobbelsche Mark Medlock oder die ganzen Girlie Bands. Was ist echt schlimm finde ist, das jeder mit noch so wenig Stimme und Talent glaubt singen zu können. Und ganz fatal finde ich es, wenn Musiker auf dem Rücken von Tod und Leid anderer ihre Songs promoten und aller Welt vorgaukeln helfen zu wollen. So was gehört nicht in unsere Branche.“  

Ganz schön offene und mutige Worte für einen Musikmanager: „Also Bitte, wir leben in einem Land in dem die Meinungsfreiheit doch noch gilt. Ich finde es unerhört was für eine Hetzjagd auf Herrn Sarrazin abgehalten wird nur weil er seine Meinung öffentlich gesagt bzw. geschrieben hat. Es sollte doch selbstverständlich sein, seine Meinung, ob richtig oder falsch, frei äußern zu dürfen. Die jetzige Entwicklung in unserem Staat sehe ich mit großer Besorgnis. Wir dürfen die Meinungsfreiheit nicht mit Ausgrenzung abstrafen. Nun aber genug, lassen Sie uns und ein Glas Rotwein mit einer schönen Zigarre genießen und auf meinen Runden anstoßen“…

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.