Finanzberatung und Versicherungsberatung als Honorarberatung – Mehr Klarheit für Verbraucher

Mit dem Gesetz zur Honoraranlageberatung wird erstmals die Honorarberatung als eigenständiges Berufsbild etabliert. Das Gesetz bestimmt, dass Honorarberater ausschließlich vom Kunden vergütet werden dürfen.

Sie können die von ihnen empfohlenen Anlageprodukte auch vermitteln, dürfen aber keine Provisionen von Produktanbietern oder Dritten annehmen.

Bei der Vermittlung von Finanzprodukten können Verbraucher oft nur schwer erkennen, ob sie durch einen Vermittler beraten werden, der vom Verkauf bestimmter Finanzprodukten profitiert oder von einem unabhängigen Berater, der von der Beratungsleistung selbst lebt (Honorar).

  • Wichtig war dem Gesetzgeber daher die Trennung von Provisions- und Honorarberatung:
  • Die Honorarberater werden in ein öffentliches Register eingetragen und dürfen dann nicht mehr auf Provisionsbasis tätig werden.
  • Bieten Banken Anlageberatung sowohl auf Honorar- als auch auf Provisionsbasis an,müssen sie beide Bereiche organisatorisch, funktional und personell strikt voneinander trennen.
  • Dies soll sicherstellen, dass Honorarberater keine Verkaufsvorgaben erhalten.

Das Bundesverbraucherministerium strebt an, das Modell der Honorarberatung auf weitere Bereiche der Finanzberatung auszudehnen. Im Hinblick auf Versicherungen soll die bereits bestehende nationale Regelung des Versicherungsberaters im Zuge der aktuellen Verhandlungen zur EU-Versicherungsvermittlerrichtlinie überprüft werden. Für den Bereich der Darlehen haben sich die Unterhändler der Europäischen Kommission, des Rats und des Europäischen Parlaments am 22.04.2013 über eine EU-Hypothekarkreditrichtlinie geeinigt.

Diese wird erstmals Regelungen für Darlehensvermittler und die unabhängige Beratung über Darlehen enthalten und damit eine Grundlage für die künftige Honorarberatung auch im Darlehensbereich schaffen.

Der Entwurf des Gesetzes zur Honoraranlageberatung war von der Bundesregierung vorgelegt worden und geht auf das Eckpunktepapier des Bundesverbraucherministeriums von Juli 2011 zurück. Mit Zustimmung des Bundesrates am 7.06.2013 ist das parlamentarische Verfahren abgeschlossen.

Verbraucherschutz bei Finanzprodukten – 3 Fragen,3 Antworten auf YouTube

http://www.youtube.com/bundesregierung

(lvp) Diese Pressemitteilung wurde auf Press-On veröffentlicht.

Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages
Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung
über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz) PDF

Qualitätsoffensive Verbraucherfinanzen
Eckpunkte für eine gesetzliche Regelung
des Berufsbildes der Honorarberatung PDF

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.