Pneumatik-Antriebe vs. elektrische Linearantriebe

Elektrische Linearantriebe werden auch als Hubantriebe oder Schubantriebe bezeichnet. Diese elektrischen Stellantriebe dienen beispielsweise zur Positionierung und Regelung von Klappen, Fenstern, Tischen und sonstigen linearen Verstellungen. Pneumatische Schwenkantriebe und sonstige pneumatische Antriebe können durch elektrische Linearantriebe jedoch nicht ersetzt werden.

 

Es gibt aber genügend Vorteile moderner elektrischer Zylinder gegenüber Pneumatik-Antrieben: Sie sind nicht so anfällig gegen Lastschwankungen, ermöglichen ein ruckelfreies Anfahren und Anhalten, eine einfache Geschwindigkeitsregulierung und das Ansteuern von verschiedensten Positionen mit höchster Wiederholgenauigkeit. Elektrische Zylinder sind jedoch auch aus Kosten- und Umweltschutzgründen aus einer modernen und nachhaltigen Produktion nicht mehr wegzudenken. Durch sie kann Energie gespart werden, und sie tragen damit gleichzeitig zu einem „grünen“ Image für die produzierenden Unternehmen bei.

 

Elektrische Zylinder zeichnen sich zusätzlich durch eine einfach zu bedienende Software aus, und sie bieten alle Vorteile einer hochqualitativen elektrischen Achse. Ihr effektiver Wirkungsgrad erreicht 80 bis 90 %, während der typische Gesamtwirkungsgrad einer Pneumatikanlage lediglich bei ca. 10 % liegt. Aber auch in punkto Präzision und bei den programmierbaren Optionen liegen elektrische Zylinder deutlich vorne. Mit nur einer einzigen Produktionslinie kann eine Vielzahl von unterschiedlichen Produkten hergestellt werden.

 

Die Kraft (Schubkraft), die von den elektrischen Zylindern ausgeübt wird, ist durch eine einfache Anpassung der Positionswerte präzise regelbar. So ist ein konstanter Druck möglich. Diese Funktion ist sowohl interessant beim Schieben, Klemmen, Erkennen, Pressmontieren als auch beim Spannen von Werkstücken – daraus resultiert auch eine höhere Qualität der jeweiligen Produkte. Sowohl die Geschwindigkeit als auch die Beschleunigung und Verzögerung der elektrischen Zylinder können für jede Position exakt programmiert werden. Das verbessert die Zykluszeiten, Beschädigungen der Werkstücke können drastisch verringert werden und die Produktqualität erfährt eine spürbare Steigerung.

 

Die Vorteile elektrischer Linearantriebe gegenüber pneumatischen können mitunter frappierend sein. Es zahlt sich aus, sich im Detail zu informieren. Das Web stellt auch diesbezüglich ein interessantes Pflaster dar.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.