Richtig kühlen

Über das Kühlen von Getränken und Lebensmitteln macht man sich zuhause keine Gedanken. Schließlich hat man dort Kühlschrank und Kühltruhe stehen, in denen all das perfekt aufgehoben ist. Ein Griff hinein und schon hat man frische und gekühlte Dinge zur Hand. Doch was ist, wenn man unterwegs ist und die Temperaturen liegen jenseits von Gut und Böse? Dann hat man die Möglichkeit, sich durch ständige Einkäufe immer wieder neu einzudecken, oder man nimmt einfach den Kühlschrank mit. Natürlich ist es dann kein richtiger Kühlschrank, wäre wohl etwas zu groß. Der Kühlschrank im Kleinformat heißt Kühltasche und wird mit Strom oder mit Kühlakku betrieben. Mit Strom allerdings nur dann, wenn man auch im Auto oder dem Wohnmobil unterwegs ist. Dann wird die Kühltasche an den 9 Volt Anschluss gesteckt. Das Gute daran ist: Solange das Fahrzeug in Betrieb ist, wird auch gekühlt – also dauerhaft. Beim Kühlakku ist das ein wenig anders. Diese Akkus bleiben bis zum Gebrauch im Tiefkühlschrank oder dem Gefrierfach und werden dann in die Tasche gelegt. Sie kühlen zwar auch den Inhalt, jedoch nicht so intensiv. Da durch wärmere Temperaturen die Akkus mit der Zeit auftauen und an Kraft verlieren. Aber gerade für unterwegs, für das Freibad, den See, das Picknick, eben für überall dort, wo man keine andere Möglichkeit hat, sind Kühlakkus besonders geeignet. So muss man auf gekühlte Getränke nicht verzichten. Auch Salate, Snacks, Grillfleisch und Süßwaren bleiben schön gekühlt und frisch. So eine Kühltasche ist für den Sommer und für jeden, der viel unterwegs ist, nicht nur praktisch, sondern fast schon unerlässlich.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.