Stuhlhussen – Komfort oder Notwendigkeit

Besonders in den Sommermonaten beobachtet man in Gaststätten immer wieder, dass die Gäste unruhig auf ihren Sitzen hin und her rutschen.

Auf verschwitzten schmuddeligen Sitzbezügen fühlt man sich nun mal nicht wohl.

Stuhlhussen schaffen dort einfach und schnell Abhilfe. Die Stuhldekorationen gibt es in verschiedenen Größen, Farben, Formen, Stoffen und Dekoren.


Schnell aufgezogen, sind sie genauso schnell abgenommen und gewaschen. So laufen Sie nicht Gefahr, dass ihre Gäste über schweißstarrende Kanten die Nase rümpfen.

Besonders für Hausstauballergiker sind sie Stuhlbezüge ein willkommenes Hilfsmittel, nicht auf plüschbespannte Sitzmöbel verzichten zu müssen.

Sie garantieren nicht nur Hygiene unter dem Po, sondern sie schützen auch ihre wertvollen Möbel vor vorzeitiger Abnutzung und beugen sonnenverblichenen Farben der Originalbezüge vor.

Kleinere Mängel an Möbeln oder minimale Unterschiede lassen sich darunter perfekt verstecken. So muss Omas alter Polsterstuhl nicht auf den Müll, sondern kann mit modernen und farbenfrohen Überwürfen aufgemöbelt und optisch angepasst werden.

Bei größeren Stückzahlen und dem Wunsch, öfter mal die Optik zu wechseln, empfiehlt es sich, die Stuhldekorationen nicht zu kaufen, sondern auszuleihen. Das wird auf Dauer preiswerter.

Dafür gibt es den Stuhlhussenverleih, der in der Regel auch Tischdecken und anderes Veranstaltungszubehör verleiht. Meistens gehören sie zu Festzeltverleihern, die vom Partyzelt bis zur Unterhaltungstechnik alles zur Leihe anbieten.

Und wer da denkt, das rechnet sich nur für die großen Firmen und Vereine, der irrt.

Angebote und Preise sind auf jeden Bedarf zu geschnitten.

Sandra Müller

sandy.mueller171@gmx.de

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.