Tschapka – Ein Standard in der russischen Bevölkerung

Russenmützen werden auch als Tschapka bezeichnet und sind besonders gut für kalte Wintertage gedacht. Die eine Seite wurde mit Leder verarbeitet und der innere Bereich wurde mit wärmendem Fell versehen. Am Seitenbereich sind zwei Klappen zu finden, welche bei mäßigeren Wintertemperaturen nach oben geklappt werden. An sehr kalten Wintertagen können die beiden Klappen über die Ohren gezogen und im Kinnbereich verknöpft werden. Die Russenmützen halten den Kopf und die Ohren auch bei extremen Wintertemperaturen oder eisigen Wind angenehm warm.

Diese Mützen werden im Winter von der normalen Bevölkerung in Russland getragen und sind eine sehr praktische Kopfbedeckung. Bei dem kalten russischen Winter können sich die Menschen dadurch im Freien bewegen, ohne am Kopf frieren zu müssen. Die Russen sehen in der Tschapka keine modische, sondern eine praktische Kopfbedeckung und diese wird schon über Jahrhunderte verwendet.

Auch in Deutschland finden diese Mützen immer mehr Anhänger, da sie an milden und kälteren Wintertagen getragen werden können. In Deutschland wurden diese Kopfbedeckungen etwas modisch aufgepeppt, damit es keinem Kontrast zur übrigen Bekleidung gibt. Diese Russenmützen gibt es für Frauen und Männer zu kaufen. Auch sind in diesem Bereich erhebliche Qualitätsunterschiede zu finden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Innenseiten mit Fell versehen wurden, was eine sehr gute Wärmewirkung garantiert.

Es gibt auch Mützen für Kinder. Besonders die Kinder spüren die Kälte im Kopfbereich wesentlich schneller als Erwachsene und deshalb ist eine passende Kopfbedeckung sehr wichtig. Die meisten Kinder sind sehr erfreut, wenn sie ohne die Kälte zu spüren im Schnee herumtollen können.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.