Beim Chiropraktiker muss es knacken

Wenn Chiropraktiker handanlegen, werden körperliche Widerstände gebrochen. Dass es dabei nicht selten knackt, ist normal. Es knackt aber nicht, weil etwas zerstört wird, sondern, wenn Teile wieder an ihren richtigen Platz bewegt werden. Beim Heilpraktiker Halkon aus Heilbronn kommt noch die Naturheilkunde hinzu. Sie bestimmt hier die Betrachtung der Leiden. So werden die Erkenntnisse des Labors, der Diagnostik und der Kenntnisse der Einflüsse der Seele mit einbezogen. Behandelt werden in dieser Praxis alle Fälle, bei denen das Nervensystem und die Gelenke erkrankt sind. Gearbeitet wird fast ausschließlich manuell, indem die Hände die Arbeit verrichten. Dabei wird sich vom Groben zum Feinen vorgearbeitet.

Wenn Kranke Schmerzen in Gelenken melden, ist dies oft eine Folge von zwei sich entgegenstehenden Kräften im Körper. Wenn die erste Kraft eine Bewegung nach natürlichem Muster unternehmen will, sagt die zweite Stopp, da sie Schmerzen spürt. Dies kennen Patienten mit verrenkten Gelenken. Ist ein Gelenk betroffen, wird es auseinanderbewegt und es kommt zu einem Unterdruck, der zu einem Vakuum in der Gelenkflüssigkeit führt. Bringt der Chiropraktiker das Gelenk wieder in die ursprüngliche Position und Form, fällt das Vakuum zusammen und es entsteht das berühmte Knacken. Doch es stammt nicht von Knochen, Gelenken und Nerven, sondern es ist aus der Luft gegriffen.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.