Vorbehandlung des Ohrläppchen

Wer in sein Ohrläppchen ein Loch stechen lässt, um dann später einen größeren Ohrring zu tragen, muss sein Ohr darauf gut vorbereiten. In der Regel sind die gestochenen Ohrlöcher so klein oder groß, damit ein normaler Ohrring reinpasst. Wer aber einen etwas größeren Ring oder einen Tunnel tragen möchte, der muss sich erst einen Dehner einsetzen, der das Loch langsam erweitert. Mit diesen speziellen Geräten, die es in drei verschiedenen Formen gibt, dehnt sich das Loch im Ohr langsam und schmerzlos, bis zu dem gewünschten Durchmesser. Diese Art von Piercing ist auf der Website zu finden, die auch vieles zu diesem Thema genau erklärt. Wer sich öfters für ein anderes Piercing entscheiden möchte, findet hier viele verschiedene Piercings. Ebenfalls sind Flash Tunnel, Ohr Plugs sowie Fake Plugs zu bekommen.

 

Ein oft gebrauchtes Piercing, um ein Ohrloch zu vergrößern, ist der sogenannte Dehner. Diesen gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Dazu zählen die sogenannten Dehnstäbe, die es in verschiedenfarbigen Kunststoffen, in Holz sowie in silbernem und schwarzem Stahl gibt. Diese Stäbe sind wie ein Lot geformt, fangen an einer Seite spitz an und verdicken sich zum anderen Ende. Zwei Gummiringe gehören ebenfalls dazu, die vorn und hinten am Ohrläppchen anliegen müssen. Diese dienen dazu, damit der Dehner nicht aus dem Ohr rutscht. Wer auf der Website sich die unterschiedlichen Dehner anschaut, kann sich sowohl für eine Dehn-Schnecke als auch für eine Dehn-Sichel entscheiden. Diese beiden sind aus dem gleichen Material wie die Stäbe und es gibt sie ebenfalls in vielen Farben. Die Funktion ist bei allen Varianten identisch.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.