Worauf man beim Kauf von Wasserbetten und Whirlpools achten soll

So ist dies zum Beispiel bei beiden Artikeln grundsätzlich einmal der eigene Geschmack. Denn sind zwar die Augen nachts geschlossen, wenn man im Wasserbett liegt, aber man fühlt sich trotzdem wohler, wenn man in einem Bett schläft, das man selber auch als sehr schön empfindet. Auch beim Whirlpool ist dies auf jedem Fall einer der entscheidenden Punkte, die man vor einem Kauf dringend beachten sollte. Bei den Wasserbetten im Speziellen gibt es natürlich noch einige andere Dinge, die man nicht außer Acht lassen sollte. So zum Beispiel ob es ein Hardside-Wasserbett oder ein Softside-Wasserbett sein sollte. Der Unterschied liegt darin, wie der Rahmen des Bettes ist, bzw. ob es überhaupt einen Rahmen hat. Ein Hardside-Wasserbett hat zweifelsohne einen Rahmen, der aus Holz, Metall oder einem anderen Möbelmaterial hergestellt sein könnte. Die Softside-Wasserbetten haben keinen Rahmen. Da ist die Matratze, in der der Wasserkern eingearbeitet ist, allein stehend.

Beim Whirlpool ist natürlich auch an erster Stelle der eigene Geschmack zu setzen. Wer sich die Whirlpools von www.masterwhirlpools.com einmal genauer ansieht, der kann jedoch noch mehr Unterschiede feststellen, die für oder gegen einen Kauf entscheidend sein könnten. So zum Beispiel die Größe. Viele Leute stellen die Whirlpools ins Haus – vorzugsweise im Keller. Dort ist natürlich nicht unbegrenzt Platz. Wer hingegen den Pool in den Garten oder überdacht draußen stellt, der muss sich um den Platz und die Größe auch keine Sorgen machen.

Ein ganz wichtiger Punkt, nachdem ein Artikel dieser Größenordnung gekauft wird, ist meistens auch der Preis. Der sollte aber nicht das entscheidende Kriterium sein, wenn man dafür etwas an Qualität einbüßen muss.

 

Sandra Müller

vz(at)hub-eisenach.de

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.