Parodontitis-Behandlung

Parodontitis oder auch Parodontose ist eine bakterielle Entzündung des Zahnbettes, also des Gewebes und der Knochen, die den Zahn umgeben und stabilisieren. Wird diese Entzündung nicht erkannt und behandelt, kann sie zu Zahnfleischrückgang, lockeren Zähnen und Zahnverlust führen. Typische Merkmale sind Zahnfleischbluten und reizempfindliche Zähne.

Ziel der Parodontitis-Behandlung

Ziel der Parodontitis-Behandlung ist es, die Entzündung zu stoppen und das betroffene Gewebe zu erhalten. Gegebenenfalls sind chirurgische Eingriffe erforderlich.

Parodontitis entsteht durch eine bakterielle Entzündung im Biofilm, der sich in den Zahnfleischtaschen befindet. Da die Erkrankung in der Regel schmerzlos verläuft, wird die Parodontitis oft erst festgestellt, wenn bereits ein unumkehrbarer Knochenabbau stattgefunden hat. Dieser Knochenabbau kann zu lockeren Zähnen und Zahnausfall führen.

Durch effektives Zähneputzen, regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt in Backnang und Professionelle Zahnreinigungen können Sie Parodontitis vorbeugen. Ob Sie ein besonderes Risiko haben, lässt sich durch eine Parodontalkeim-Bestimmung feststellen.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.