Das iPhone mit Vertrag bei welchem Anbieter abschließen?

Wer aktuell auf der Suche nach einem iPhone ist oder das alte Modell gerne gegen das neue Modell ersetzen möchte, der stellt sich vermutlich die Frage: iPhone Vertrag oder Prepaid?

iPhone Vertrag: Vorteile

Die Vorteile eines Vertrags liegen relativ klar auf der Hand. Der Anschaffungspreis eines neuen iPhones liegt nach wie vor bei mehreren Hundert Euro. Diese Summe ist vor allem für jüngere Nutzer nur schwer auf einmal aufzubringen. Bei einem Vertrag werden die Kosten ganz einfach auf meist 24 Monate aufgeteilt, anschließend ist das Gerät Eigentum des Nutzers. Auch die Tarife selbst sind bei einem iPhone Vertrag meist ansprechender. Internet- sowie Telefonflatrates ermöglichen das unbegrenzte Nutzen des iPhones, egal, wie hoch die heruntergeladene Datenmenge ist oder wie lange der Aufbau einer Seite benötigt.

Zudem sind Vertragshandys bekanntermaßen nicht mit einem SIM-Lock versehen, die SIM-Karte kann also je nach Bedarf ganz einfach ausgewechselt werden. Auch Geschäftskunden erhalten je nach Mobilfunkanbieter besondere Verträge, die günstige Konditionen und Extras beinhalten. Auch Privatkunden werden mit Abschlussangeboten gelockt. So können Gutschriften über 100 Euro oder mehr erfolgen, die in den ersten Monaten mit dem monatlichen Betrag, der für den Vertrag vom Girokonto abgebucht wird, verrechnet werden.

iPhone Vertrag: Nachteile?

Als Nachteil ist bei einem günstigen iPhone mit Vertrag je nach Einstellung lediglich die Bindung durch die Vertragslaufzeit an ein Mobilfunkunternehmen zu nennen. Die Verträge laufen meist 24 Monate, also zwei Jahre, sodass in dieser Zeit die monatliche Gebühr immer anfällt. Da die Höhe der monatlichen Gebühren jedoch verhältnismäßig gering ist (einige Anbieter ermöglichen die Nutzung schon ab ca. 30 Euro im Monat), können die meisten Menschen mit dem Betrag auch dauerhaft umgehen.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.